Aktuelles

 

Aktuelle Termine



Liebe Herzsportler,

hier die nächsten Termine:

 

Die aktuellen Übungstermine finden Sie unter <<Übungsstunden>>


Weihnachtsfeier 2018

Liebe Herzsportler,

bis Weihnachten ist zwar noch lange hin, aber die Vorbereitungen für die Weihnachtsfeier der Herzgruppe laufen bereits.

Wer kommt?

jeder Herzsportler mit PartnerIn

Wann?

Donnerstag, den 29. November 2018  19:00 Uhr

Wo?

im Sehbehindertenzentrum, Pater Delp Haus   

Eingang Edith-SteinStraße !!!

Wer kocht?

Herr Mühlbauer und sein Team

Wer zahlt?

Jeder bekommt 5,-€ Zuschuß zum Essen/Trinken und zahlt dafür alle seine Getränke selbst

Das Menü wird ca. 17,- Euro kosten.

Wer musiziert?

Lohhofer Stubnmusi

Wer singt?

Alle wie immer

Ich freue mich auf Euer Kommen

Uschi Hamann

!!! Bitte bis zum Mittwoch, den 14.11.2018 anmelden !!!

Anmeldung zur Weihnachtsfeier am 29.11.2018

Ich nehme teil:     Name....................................................

                             Personenanzahl ..................................

                              ...................................

                                      Unterschrift

!!! Bitte bis zum Mittwoch, den 14.11.2018 anmelden !!!

Uschi Hamann, Herbststr. 9, 85386 Eching, Tel. 089-43660475, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!       Handy 0176-61699871

 

 


30jähriges Jubiläum der Herzgruppe des SV Lohhofs

Viele hatten noch die wunderbare Feier zum 25jährigen Jubiläum unserer Herzgruppe vor Augen, da konnten wir auch schon unser 30jähriges Jubiläum feiern.

Am 12. Mai 2018 durften wir uns wieder auf ein schönes Fest im Ballsaal des „Alten Wirtes Unterschleissheim“ freuen.

Und das Wetter war uns hold:  den Empfang konnten wir auf der schönen Terrasse geben und auf dem grossen Vorplatz konnten die „Würmbachtaler-Trachtengruppe“ ihre Vorführungen bei strahlend blauem Himmel geben.  Aus technischen Gründen mussten wir aber den nächsten Programmpunkt in den Ballsaal verlegen:  Die „Munich Nine Pins“ können ihre Darbietung auf Parkettboden am Besten präsentieren – und zwar mit Unterstützung unserer 1. Vorsitzenden – Frau Uschi Hamann.  Es war wirklich in jeder Beziehung sehenswert.

Gestärkt von dem wunderbaren Essen und dem hervorragenden Service von Frau Leimböck und Ihrem Team – nochmals vielen Dank – kamen wir zum nächsten Auftritt:  die „Umbrella-Girls“ der Herzgruppe hatten eine Überraschung vorbereitet.  Unter grossem Beifall wurde dieser Tanz auch gerne wiederholt.  Danke an alle, die sich eingebracht haben.  Nach Einbruch der Dämmerung kamen wir zum Abschluss unseres Programms:  auf dem Parkplatz gab der Feuerkünstler Michael Bauer wieder eine Kostprobe seines Könnens. Unser langjähriger Weggefährte in Sachen Musik – Herr Christian Riech – begleitete uns dann bis Mitternacht mit flotten Rythmen, die Tanzfläche war immer gut gefüllt.  Wir freuen uns also jetzt schon auf die nächste Feier:  35 Jahre Herzgruppe.

Katharina D’Antona


Themenabend am Donnerstag, 26. März 2015

um 19:00 im BRK-Heim Unterschleißheim, Furtweg 90

Defibrillator - Weiterbildung in der Herzgruppe

Einmal im Jahr lassen sich die Teilnehmer der Herzgruppe vom Fachmann für Erste Hilfe, Herrn Georg Fahrner, gefährdungsorientiert weiterbilden.

Diesmal wurde fast zwei Stunden lang der Lebensretter Nummer eins nähergebracht. Dieses kleine unscheinbare Gerät, der Defibrillator, kurz Defi genannt, kann bei Herzkammerflimmern und angeschlossenen Elektroden dafür sorgen, dass das Herz wieder in seinen Rhythmus kommt und der Betroffene ins Leben zurück gebracht werden kann. Das Problem, dass jemand plötzlich niedersinkt und nicht mehr atmet, tritt immer häufiger auf. Was ist zu tun? Viele stehen ratlos davor und wissen nicht, wie sie helfen können. Dabei ist dies so einfach, sagte zumindest unser Ausbilder. Die Bedenken, der Helfende könne etwas falsch machen und dann zur Rechenschaft gezogen werden, hat der Schorsch mit dem Satz weg gewischt:

„Das Einzige, was man falsch machen kann, ist nichts zu machen!"

Danach hat er uns aufgezeigt, wie der Reihe nach vorzugehen ist. Das Wichtigste ist, den Betroffenen anzusprechen und festzustellen, ob er noch atmet. Dazu geht man, wie jeder wissen sollte, mit dem eigenen Gesicht nahe an Mund und Nase des Liegenden heran, um den Luftzug zu spüren und den Brustkorb zu beobachten. Ist kein Lebenszeichen mehr zu erkennen, wird als nächstes Hilfe organisiert. Entweder man ruft selbst die 112 an oder bittet jemanden der Umstehenden darum, denn es geht um jede Minute. Wichtig zu wissen ist, dass nach 5 min ohne Versorgung des Gehirnes mit Sauerstoff, kaum eine Rettung mehr möglich ist. Erhebliche Schädigung der zentralen Steuerung und bleibende körperliche Behinderungen sind dann die Folge. Um das zu vermeiden, ist nach der Meldung an die Rettungsorganisation sofort mit der Brustkorbkompression zu beginnen. Falls sich ein Defi in erreichbarer Nähe befindet, ist er umgehend heran zu schaffen.

In der Zwischenzeit muss unbedingt weiter gedrückt werden, früher auch fälschlich als Herzmassage bekannt, damit das noch mit Sauerstoff angereicherte Blut das Gehirn versorgen kann. Im Wechsel sollte 30 mal auf die untere Hälfte des Brustbeins gedrückt und dann zweimal beatmet werden. Trifft der Defi mittlerweile ein, so ist dieser zu öffnen und dann den Anweisungen einfach zu folgen. Auch hier kann nichts falsch gemacht werden, da das Gerät alle Maßnahmen laut und deutlich vorgibt. Nachdem die Elektroden an den vorgegeben Stellen auf die nackte Haut geklebt wurden, beginnt das Gerät mit der Diagnose. Stellt es fest, Herzkammerflimmern liegt vor, leitet es automatisch die, für das Herz notwendigen Stromstöße ein. Mit den angefangenen Aktivitäten ist erst nach Eintreffen der professionellen Helfer aufzuhören. So ist die beste Gewähr gegeben, dass der Betroffene weiterleben kann.

Wenn also in Unterschleißheim die angekündigten Defi-Stationen in Betrieb genommen werden und jemand kann durch unsere Hilfe zusammen mit dem Gerät ins Leben zurück gebracht werden, so haben sich die Ausgaben schon gerechnet. Deshalb wurde der Appell nochmals zum Abschied wiederholt: „Sie können nichts falsch machen, außer Sie machen nichts." Mit dieser Erkenntnis wurde dann zum gemütlichen Teil übergegangen und der behandelte Stoff nochmals von allen Seiten betrachtet.

Otto Zimmermann

(28.März 2015)