Aktuelles

Aktuelles 2012

SV Lohhof gratuliert Ehrenpräsidenten Othmar Kieslich

Aus den Händen von Landrätin Johanna Rumschöttel erhielt der Ehrenpräsident des SV Lohhof, Othmar Kieslich, im Rahmen eines Festabends den Goldenen Ehrenring des Landkreises München. Diese Auszeichnung ist ein Symbol für gelebte Bürgerschaft. Die Satzung bestimmt, dass jeweils bis zu 29 lebende Personen Träger dieser Auszeichnung sein dürfen.

In ihrer Laudatio hob die Landrätin Othmar Kieslichs Verdienste um den Sport hervor: Seit 60 Jahren engagiert sich Othmar Kieslich im Sport. Zunächst als Fußball- Schiedsrichter im Bayerischen Fußballverband, dann zusätzlich als Schiedsrichter-Obmann des SV Lohhof und als Mitglied in der Vorstandschaft des SVL. 1962 wurde er von den Mitgliedern zum 2. Vorsitzenden gewählt, von 1965 bis 1971 fungierte er als 1. Vorsitzender und bis 1979 als Präsident unseres Vereins.

Bereits 1972 nahm Othmar Kieslich die Arbeit im BLSV auf. Zunächst – und sozusagen sein ganzes BLSV-Leben hindurch – als offizieller Sportabzeichenprüfer, 1986 bis 1987 auch als Referent für Sportabzeichen im Kreis 13. Im Jahr 1987 übernahm er dann den Vorsitz des BLSV Kreises 13 und blieb 16 Jahre, bis 2003, an seiner Spitze. Auch im Hauptverband engagierte er sich weiter, als Mitglied des Verwaltungsrates, des Verbandsbeirates und des Verbandsausschusses.

Auf seine Anregung wurde der Neujahrsempfang des BLSV Kreises 13 installiert, sowie eine beim Landkreis angesiedelte Geschäftsstelle des Kreises geschaffen. Seit 2003 ist Othmar Kieslich Ehrenvorsitzender des BLSV Kreises 13, aber als stellvertretendes Mitglied im Sportbeirat des Landkreises vertritt er ihn noch heute aktiv.

Neben unserem Ehrenpräsidenten wurde auch unser Ehrenmitglied, Erster Bürgermeister Rolf Zeitler, mit dem Goldenen Ehrenring ausgezeichnet. Auch ihm gratuliert der SV Lohhof ganz herzlich und verbindet dies mit dem Dank für die kontinuierliche hervorragende Förderung des Sports.

Brigitte Weinzierl (26. November 2012)

v.l.n.r: Landrätin Johanna Rumschöttel, Othmar Kieslich, Brigitte Weinzierl (Präsidentin SV Lohhof), Friedl Häusler (Vorsitzende des Kreises 13)

Rekordbeteiligung bei der Verleihung des Sportabzeichens

Die Sportlerinnen und Sportler, die 2012 das Bayerische Leistungssportabzeichen und das Deutsche Sportabzeichen machten, beweisen ihren Willen zur körperlichen Fitness: 72 „Sportorden" wurden an die 38 erfolgreichen Bewerber im Rahmen einer kleinen Feierstunde verliehen – so viel wie noch nie zuvor.

Das Bayerische Leistungssportabzeichen und das Deutsche Sportabzeichen sind die „Sportorden" für jedermann und eine offizielle Auszeichnung für die persönliche Fitness, die höchste sportliche Auszeichnung außerhalb des „Wettkampfsportes". Henry Halbig, Trainer und Verantwortlicher für das Sportabzeichen beim SV Lohhof, freute sich über die Rekordbeteiligung bei den Erwachsenen. Nie zuvor gab es so viele Sportler, die sich dem Test unterzogen und auch bestanden haben. Bei der Verleihung freuten sich über die erfolgreiche Prüfung die „Neulinge" ebenso wie die „alten Hasen", die teilweise schon mehrere Jahrzehnte in der Sportabzeichenbewegung verwurzelt sind.

In beiden Kategorien werden keine Spitzenleistungen in einer Disziplin gefordert, sondern Fitness im Bereich des Breitensportes. Bestes Beispiel dafür ist Rudolf Jarchow, der das Deutsche Sportabzeichen zum 37. Mal verliehen bekam. Seine Ehefrau Edelgard steht im da nicht viel nach, konnte sie die geforderten Kriterien bereits zum 36. Mal absolvieren. Dass Fitness nichts mit dem Alter zu tun hat, bewies auch Toni Sauer, der das Bayerische Leistungssportabzeichen in Folge zum 45. Mal erhielt. 35 Mal konnte sich Edelgard Jarchow über diese bayerische Auszeichnung freuen.

Hoch motiviert für 2013

Henry Halbig gab bei seiner Rede einen Rückblick auf das Bayerische Leistungssportabzeichen, das es ab 2013 nicht mehr gibt und im Deutschen Sportabzeichen aufgeht. Diese Kategorie feiert im November 2012 sein 100-jähriges Bestehen und wurde seit seiner Einführung rund 35 Millionen Mal verliehen. Die Kriterien des neuen Deutschen Sportabzeichens umfasst die Altersgruppe zwischen 6 und 90 Jahre und sind enger gefasst wie die des Bayerischen Leistungssportabzeichens. Dennoch ist Halbig zuversichtlich, die Interessenten auch 2013 so fit zu machen, dass vielleicht die diesjährige Rekordmarke noch einmal geknackt werden kann.
Halbig dankte in seiner Ansprache auch dem bisherigen Verantwortlichen, Othmar Kieslich, der über 30 Jahre für die Thematik „Sportabzeichen" verantwortlich zeichnete und weiterhin noch als Helfer im Hintergrund zur Verfügung stehen wird. Vizepräsident des SV Lohhof, Stefan Schneiders, lobte das Engagement Halbigs und sicherte ihm die Unterstützung des SV Lohhofs auch für die Zukunft zu. Seit diesem Jahr ist der SV Lohhof dank den Bemühungen Halbigs als bundesweite Trainingsstation für das Deutsche Sportabzeichen beim Deutschen Olympischen Sportbund registriert.

Die Pressewartin (Petra Halbig; 10. November 2012)

Stolz und zufrieden: Zahlreiche Sportlerinnen und Sportler bestanden den „Fitnesstest“ und freuten sich über das Bayerische Leistungssportabzeichen und das Deutsche Sportabzeichen.

SV Lohhof radelt für ein gutes Klima

Unter dem Motto „Stadtradeln 2012 – Unterschleißheim fährt Rad" sind alle, die in Unterschleißheim wohnen oder arbeiten, eingeladen, bis zum 14. Oktober möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen.

Auch der SV Lohhof beteiligt sich an dieser bundesweiten Aktion und bietet für alle Interessenten am Samstag, 06. Oktober, eine Radtour an.
„SV Lohhof-Radler" – so heißt das Team, das der SV Lohhof für das Stadtradeln gegründet hat und das im Wettbewerb mit 14 anderen Gruppen für Unterschleißheim kräftig Fahrrad-Kilometer sammelt. Damit aber neben dem reinen Aufaddieren von Kilometern der Spaß und das Gemeinschaftserlebnis nicht zu kurz kommt, bieten die „SV Lohhof-Radler" eine gemeinsame Radtour an.

Die ca. 40 Kilometer lange Rundfahrt geht zuerst zur Allianzarena. Nächstes Ziel ist das Windrad; von dort hat man bei schönem Wetter einen fantastischen Blick über ganz München und das Umland. Danach geht´s der Isar entlang in den Englischen Garten, wo eine Pause in einem Biergarten vorgesehen ist. Die Rückfahrt führt über kleine Parks, die vielleicht nicht jeder kennt.

Wer mitradeln möchte – egal, ob er sich im Stadtradeln-Team angemeldet hat oder nicht, ist herzlich eingeladen. Treffpunkt: Samstag, 06. Oktober, 14.00 Uhr, vor dem Rathaus Unterschleißheim.
Wer sich noch anmelden möchte für das Stadtradeln und das Team des SV Lohhof mit seinen geradelten Kilometern unterstützen möchte: Unter www.stadtradeln kann man sich registrieren.

Alle weiteren Infos finden Sie auch auf der Homepage der Stadt Unterschleißheim unter www.unterschleissheim.de. Das Team „SV Lohhof Radler" freut sich über neue Teammitglieder und über alle, die am 06. Oktober mitradeln.

> Die Route finden Sie hier


SV Lohhof radelt auf Platz 8

Vom 24. September bis 14. Oktober hieß es für den SV Lohhof: Fahrradkilometer sammeln im Rahmen der bundesweiten Aktion „Stadtradeln", an dem sich die Stadt Unterschleißheim beteiligte. Da ließ sich der SV Lohhof nicht lange bitten und landete mit 2.755 registrierten Kilometern auf dem 8. Platz. Mit dieser Leistung haben alleine die SV-Lohhof-Radler 396,8 Kilogramm CO2 eingespart.

Teamkapitän Georg Wolf, Abteilungsleiter Schwimmen, hatte 17 Mitglieder für diese Kampagne gewinnen können. Quer durch alle Abteilungen und Altersgruppen traten die „SV-Lohhof-Radler" in den 21 Tagen kräftig in die Pedale, um umweltfreundliche Kilometer zu sammeln.

Das Team kann stolz auf das Ergebnis sein: In der Kategorie „Team mit den meisten Kilometern" erreichten sie im Vergleich mit den 15 anderen Unterschleißheimer Teams mit Rang 8 einen guten Mittelplatz.

Auch bei der Wertung „Kilometer pro Teilnehmer" punkteten die Pedalisten des SV Lohhof und kamen mit 162 Kilometern pro Teammitglied auf den 12. Platz. Das Wettradeln hat sich gelohnt; Kapitän Georg Wolf ließ es sich nicht nehmen, im Aktionszeitraum einen gemeinsamen Ausflug zu organisieren, um auch die Gemütlichkeit und das Gemeinschaftserlebnis nicht zu kurz kommen zu lassen. Auf einem gut geplanten 40-Kilometer-Rundkurs über die Allianz-Arena und den Englischen Garten konnten so die Teilnehmer noch weitere Fahrradkilometer sammeln.

Für Georg Wolf steht auf alle Fälle fest, dass er auf alle Fälle auch 2013 mitmacht, wenn das Stadtradeln wieder in Unterschleißheim stattfindet. Hoffen wir, dass der SV Lohhof dann wieder mit vielen Mitradlern teilnimmt, um mit der gesunden und umweltfreundlichen Art der Fortbewegung mit dem Rad Kilometer zu sammeln.

Beim Stadtradeln sammeln bundesweit Städte und Gemeinden möglichst viele Kilometer. In den 21 hintereinander folgenden Tagen beteiligten sich am Stadtradeln in Unterschleißheim 15 Teams mit 192 aktiven Radlern. Insgesamt konnten sie 38.084 Kilometer erradeln – das bedeutet im bundesdeutschen Vergleich Platz 72 (1. Platz: 991.344 Kilometer; 167. Platz: 75 Kilometer). Pro Teilnehmer ergaben sich rechnerisch 198 Kilometer. Mit 1,397 Kilometer pro Einwohner belegte Unterschleißheim im bundesdeutschen Vergleich Platz 59 (1. Platz: 10,489 Kilometer pro Einwohner; 167. Platz: 0,037 Kilometer pro Einwohner). Beeindruckend ist es auch, wie hoch die CO2-Ersparnis damit ist: 5.484 Kilogramm CO2-Ersparnis insgesamt; 29 Kilogramm CO2-Ersparnis pro Teilnehmer.

Die Pressewartin (Petra Halbig, 29.10.2012)

Sport im Zeichen des olympischen Geistes

Vom 19. bis 22. Juli veranstaltete der Landkreis München die 4. Jugendolympiade. Austragungsorte waren Ober- und Unterschleißheim mit weiteren Sportstätten in Aschheim, Garching-Hochbrück, Neuried und Unterföhring. Teilgenomm haben Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis München sowie junge Sportlerinnen und Sportler aus den beiden polnischen Partnerlandkreisen Krakau und Wieliczka. n insgesamt 17 Disziplinen konnten die Nachwuchs- Olympioniken starten.

Der SV Lohhof sagt an dieser Stelle den unzähligen Helfern, die diese Großveranstaltung vorbereitet und durchgeführt haben: Danke. Ohne euch wäre es nicht möglich gewesen, den Teilnehmern eine so gelungene 4. Jugendolympiade bieten zu können.

Hier auszugsweise die Berichterstattung in den Medien:

> Süddeutsche Zeitung vom 16. Juli 2012 "Fußballfeld und Judomatte"

> Süddeutschen Zeitung vom 23. Juli 2012 "Ein polnisch-deutsches Herz"

> Süddeutsche Zeitung vom 23. Juli 2012 "Sportliche Verständigung mit Handicap"

> Münchner Merkur vom 31. Juli 2012 "Olympia begeistert Landkreistalente"

Petra Halbig (Pressewartin, 24.07.2012)


"Dabei sein ist alles" - Jugend-Olympiade in Unterschleißheim

Im Juli 2012 findet die 4. Jugend-Olympiade des Landkreises München statt. Vom 19. bis 22. Juli können Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis München und seinen polnischen Partnerlandkreisen Krakau und Wieliczka in 17 Sportarten ihre Leistungen unter Beweis stellen.
Hauptausrichter der Wettkämpfe ist der SV Lohhof, in dessen Sportstätten 8 Diszipline ausgetragen werden.

Wer genau wissen will, wo welche Sportarten ausgetragen werden und wo man sich anmelden kann, klickt rein unter www.svlohhof.de/jugendoly2012. In einer übersichtlichen Tabelle sind alle wichtigen Infos zusammengestellt, die es allen sportbegeisterten Teilnehmern leicht machen, bei der 4. Jugendolympiade dabei zu sein.

Allen Abteilungen, die schon lange an der Vorbereitung dieses sportlichen Großereignisses arbeiten, sei herzlich gedankt. Auch an die vielen Helfer, die sich bereit erklärt haben, unterstützend tätig zu sein, ein herzliches Danke schön. Wer noch Interesse hat, kann sich gerne bei der Geschäftsstelle (Bezirksstraße 27, Telefon: 3101590) melden – alle helfenden Hände werden gebraucht.

Der SV Lohhof freut sich gemeinsam mit allen Teilnehmern auf dieses sportliche Großereignis und wünscht allen Sportlerinnen und Sportlern erfolgreiche Tage in unserer Stadt nach dem olympischen Motto: „Dabei sein ist alles".

Die Pressewartin (Petra Halbig, 17.05.2012)


Sportliche Erfolge - gesicherte Finanzen

Mit einem umfassenden Rück- und Ausblick über die Aktivitäten des SV Lohhofs eröffnete Präsidentin Brigitte Weinzierl die jährliche Mitgliederversammlung am 26. April 2012. Ergänzend lieferten die Berichte der einzelnen Abteilungsleiter den rund 70 Zuhörern ein umfassendes Bild des größten Sportvereins in Unterschleißheim.

Erster Bürgermeister Rolf Zeitler, Dritter Bürgermeister Christoph Böck, Ehrenpräsident Othmar Kieslich, Stadträte aus verschiedenen Fraktionen und die Kreisvorsitzende des BLSV, Friedl Häußler, waren die prominenten Gäste der diesjährigen Mitgliederversammlung.

Dass sich in einem Verein mit 4.268 Mitgliedern viel bewegt, versteht sich von selbst. So erwähnte Präsidentin Brigitte Weinzierl in ihren Ausführungen die Umbenennung einzelner Abteilungen und wies vor allem auf die Jugendolympiade 2012 hin. Von den 17 Disziplinen werden 8 auf den Anlagen des SV Lohhof ausgetragen. Somit ist unser Verein der Hauptausrichter und freut sich auf die Jugendlichen, die vom 19. bis 22. Juli in Unterschleißheim um Medaillen kämpfen werden. Vor allem aus dem Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wusste Weinzierl viel zu berichten. So wurde das ehrgeizige Projekt, einen Newsletter für den gesamten Verein herauszugeben, umgesetzt und das Erstlingswerk im April versandt. Weitere große Aufgaben warten auf die in dieser Versammlung offiziell ernannte Pressewartin Petra Halbig: Die Überarbeitung der Homepage steht an und soll in enger Abstimmung mit den einzelnen Abteilungen vorangetrieben werden.

In kurzen Statements wurden die wichtigsten Vorkommnisse der einzelnen Abteilungen von deren Leitern vorgestellt. Erwähnenswert ist, dass insgesamt fast die Hälfte aller Mitglieder des SV Lohhof Kinder und Jugendliche sind. Dass die Förderung der Jugend der richtige Weg ist, zeigen vor allem die Erfolge der Volleyball-Abteilung. Herausragende Ergebnisse erzielten letztes Jahr die U20 Mädchen und lieferten das sportliche Highlight. Nach einem überzeugenden Titelgewinn sowohl auf südbayerischer wie auch auf bayerischer Ebene gewannen sie auch den Titel „Deutscher Meister". Heiß begehrt bei den Jugendlichen ist auch die Abteilung Schwimmen – jugendliche Neumitglieder müssen derzeit mit einer Wartezeit von 1,5 bis 2 Jahren rechnen.

Auch aus finanzieller Sicht ist der SV Lohhof überaus gut aufgestellt. Das Rechnungsjahr 2011 schloss mit Ein- und Ausnahmen in Höhe von 1.156 Millionen Euro ab. Die Hauptposten der Einnahmen bilden die Beiträge, gefolgt von den Zuschüssen und Einnahmen aus Pachtverträgen, Werbeflächen und Fernsehgelder. Das meiste Geld ausgegeben wurde für die Übungsleiter, Trainer und Personal – aber es herrschte Einigkeit, dass dieser Posten überaus wichtig für die hohe Qualität des Spielbetriebes und einer gut funktionierenden Verwaltung ist. Kosten des Spielbetriebs, Teilnehmer- und Wettkampfgebühren standen an zweiter, Veranstaltungskosten an dritter Stelle. Nach dem Saldo der Ein- und Ausnahmen ergibt sich ein Überschuss für 2011 von 300 Euro, der das Gesamtvermögen auf rund 252.000 Euro erhöht. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann.

Ein Höhepunkt der Versammlung war wieder einmal die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder.

15 Jahre:
Elsner Diana; Elsner Thomas; Gailer Thomas; Hofmann Kilian; Morell Sabine; Seelinger Magdalena; Szabo Franziska.

20 Jahre:
Atayan Anni; Kuhn Felix; Mayer Jakob.

25 Jahre:
Bednarek Katharina; Kreitmair Edgar; Loy Benedikt; Mann Andreas; Müller Ingrid; Schessl Michael; Weith, Franz Dieter.

30 Jahre:
Kuhn, Margarete; Schulze, Heidi

35 Jahre:
Höpfl, Christa; Krawczuk, Oktawian; Plattner, Ella.

40 Jahre:
Elsner Helmut; Friedrich Berta; Herrmann Hubert; Herrmann Monika; Kirkamp Elfriede; Kirkamp Udo; Kölbl Michael; Possenriede Herbert; Rautenberg Manfred; Rautenberg Rosemarie; Schessl Fritz; Schneider Karin; Schneider Klaus; Utz Karin.

50 Jahre:
Löhnert Alfred

60 Jahre:
Zieglmeier Siegfried

Allen Übungsleitern, Trainern und Helfern, Sponsoren, Zuschauern sowie den Freunden des SV Lohhof an dieser Stelle ein herzlicher Dank. Ohne sie könnte der SV Lohhof nicht das sein, was er ist: Ein Verein, der für alle Ansprüche und Altersgruppen das passende Sportangebot bietet.

Die Pressewartin (Petra Halbig, 02.05.2012)

Rund 70 Zuhörer bekamen vom Präsidium des SV Lohhof und den einzelnen Abteilungsleitern einen umfassenden Rück- und Ausblick über das Vereinsgeschehen vermittelt.

18. Osterlauf ein voller Erfolg

Am 31. März war es wieder so weit – der SV Lohhof lud Läuferinnen und Läufer zum 18. Osterlauf in Unterschleißheim ein. 740 Sportler, 390 Erwachsene und 350 Schüler liefen den Rundkurs – bei den Schülern eine neue Rekordbeteiligung, bei den Erwachsenen die bislang zweit höchste Teilnehmerzahl.

Erwachsene Läufer absolvierten die 10-Kilometer-Strecke, Schüler einen 2,2 Kilometer langen Kurs.

Eine perfekte Organisation, ein etwas kühles, aber regenfreies Wetter und gute Stimmung an der Strecke machten auch heuer den mittlerweile traditionellen Osterlauf zu einem überaus gelungenen Event. Viele Helferinnen und Helfer arbeiteten seit den Morgenstunden, um am vergangenen Samstag an Ort und Stelle alles vorzubereiten. Absperrungen mussten aufgestellt werden, Streckenposten eingewiesen, Nachmeldungen entgegen genommen und Startnummer ausgegeben werden. Auch die elektronische Zeitnahme, deren Auswertung und die Siegerehrung war bis ins kleinste Detail toll vorbereitet. Erfreulich war, dass die Sanitäter zwar vor Ort waren, aber keinen Einsatz hatten und es keine Verletzungen gab.

Alle helfenden Hände wurden gebraucht und deshalb an dieser Stelle ein herzliches Danke schön an alle, die diesen Osterlauf wieder so tatkräftig unterstützt haben.
Auch den Sponsoren sei herzlich gedankt, dass sie den Osterlauf wieder zu einem Erfolg werden haben lassen.

Die Pressewartin (Petra Halbig, 01.04.2012)

Stefan Schneiders, Abteilungsleiter Leichtathletik und Vizepräsident des SV Lohhof, lies es sich trotz der etwas kühlen Temperaturen nicht nehmen, dem Läuferfeld wie alle Jahre mit dem Rad vorauszufahren.

SV Lohhof startet KISS-Projet im Kindergarten Wirbelwind

Am 03. Februar war es soweit – das Pilotprojekt „Kindersportschule KISS" konnte auch in Unterschleißheim gestartet werden. Im Kindergarten Wirbelwind am Kastanienweg 3 fiel der Startschuss; weitere Kinderbetreuungseinrichtungen wollen sich an diesem innovativen Angebot des SV Lohhof beteiligen.

Pünktlich um 09.00 Uhr begann die erste Stunde im Kindergarten Wirbelwind – die Kinder waren schon sehr gespannt, was sie wohl in der ersten Stunde mit Friederike Mertes als Übungsleiterin erwartete. Begonnen wurde dann mit dem „Schwänzchentanz" - nicht alle Kinder bekamen ein buntes Tuch in den Hosenbund gesteckt. Wer keines hatte, musste sich ein Tuch von einem anderen Kind schnappen und wer eines besaß, musste versuchen, es zu behalten. Die Systematik war prädestiniert dafür, dass sich die Kinder bewegten und schon gleich zu Beginn kräftig schnaufen mussten. Am Schluss hatte natürlich jeder ein Tuch, das er dann noch in die Luft werfen und damit wedeln musste. Danach folgten verschiedene Balancierübungen, ehe es hoch hinaus ging: Klettern war angesagt, was nach Meinung der Kinder „babyleicht" war. Stampfen wie ein Elefant, galoppieren wie ein Pferd, die Arme wie Vogelflügel bewegen – auch das „Tierspiel" machte sichtlich Spaß, als am Schluss alle Kinder am Boden lagen und mit Zischlauten und geschmeidigen Bewegungen versuchten, eine Schlange nachzuahmen. Zum Abschluss krabbelten die Kinder unter einer Bank hindurch. Viel zu lachen gab es dabei, als ein Kind feststellte, dass diese Übung sein Opa nicht schaffen und wohl stecken bleiben würde – er hätte einen viel zu dicken Bauch.

Kooperation bringt Kinder in Bewegung
25 Kinder – aufgeteilt in zwei Gruppen - wurden für dieses Pilotprojekt im Kindergarten Wirbelwind angemeldet. Friederike Mertes, ausgebildete Sportphysiotherapeutin, bot den Kindern in den jeweils 30 Minuten viele Möglichkeiten, ihren Bewegungsdrang auszuleben; ohne Leistungsdruck, jedoch mit viel Phantasie, einem gezielten Trainingsplan, bei dem der Spaß an der Bewegung im Vordergrund stand.

„Der Kindergarten Wirbelwind hat sich für dieses zusätzliche Angebot entschieden, weil es eine tolle Art der Kooperation ist, die viel Mehrwert bringt. Der „Wirbelwind" ist ein Teil Unterschleißheims, genauso wie der SV Lohhof. Und wenn sich beide vernetzen, dann ist das ein großer Gewinn für unsere Stadt und vor allem für die Kinder. Sie lernen schon frühzeitig, sich in ihrer Freizeit sinnvoll zu beschäftigen und haben Spaß an der gemeinsamen Bewegung mit anderen", so die Leiterin Anna Mc Elroy.

Vorteile für alle Beteiligte
Den positiven Nutzen für beide Beteiligte betont auch der Vize-Präsident des SV Lohhof, Stefan Schneiders, in seiner Einschätzung „Wenn diese Kooperation mit Leben gefüllt werden kann, ist das eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Fachkundige Übungsleiter führen die Kinder an den Sport heran. Spielerisch und mit viel Spaß lernen Kinder die positive Wirkung der Bewegung kennen. Andererseits ist dieses Pilotprojekt auch eine neue Herausforderung für den SV Lohhof. Aber ich bin mir sicher, dass das Angebot und die Erfolge der Einführungsphase noch viele Kinderbetreuungseinrichtungen animiert, sich daran zu beteiligen" so Schneiders weiter.

Auch Tom Schneider, Sportreferent des SV Lohhof und Ansprechpartner für das Pilotprojekt, ist begeistert. „Jedes zusätzliche Bewegungsangebot gerade für die Jüngsten sollte genutzt werden, bringt im wahrsten Sinn mehr Schwung in den Kindergarten und ergänzt die pädagogischen Elemente in idealer Weise. Mit diesem Pilotprojekt wollen wir den Bedarf testen und auch Erfahrungen sammeln" bilanziert Schneider das Pilotprojekt.

Viel Bewegung ohne Leistungsdruck
Mit einem Mix an Übungen aus den Bereichen Turnen, Laufen und Ballspielen soll den Kindern schon in frühen Jahren der Spaß am Sport, an der Bewegung nahe gebracht werden. Der SV Lohhof hat sich zu diesem innovativen Angebot entschieden, weil dieses breite, sportartübergreifende Projekt einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit bei Kindern liefert und gerade die sensiblen Phasen der motorischen Entwicklung der Kinder berücksichtigt. Das Pilotprojekt wird unter der Leitung von erfahrenen und qualifizierten Sportfachkräften mit abgeschlossenem Sportstudium oder ähnlicher Qualifikation angeboten. Die Kinder werden so nach einem gemeinsamen Lehrplan mit pädagogisch ganzheitlichem Konzept unterrichtet und gefördert.

Interessierte Kinderbetreuungseinrichtungen können sich gerne an den SV Lohhof wenden. Ansprechpartner ist Tom Schneider (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Die Pressewartin (Petra Halbig, 06.02.2012)

Das Kiss-Pilotprojekt kam im Kindergarten Wirbelwind gut an. Alle Kinder schafften es, mit der Hilfe von Friederike Mertes über schmale Balken zu balancieren.

Verdiente Auszeichnung für Stefan Schneiders

Stefan Schneiders, langjähriger Vizepräsident des Sportverein Lohhof e.V., ist am 13. Januar während des Neujahrempfanges der Stadt Unterschleißheim mit der Ehrenmedaille in Silber geehrt worden.

Erster Bürgermeister Rolf Zeitler überreichte Schneiders diese hohe Auszeichnung der Stadt. Stefan Schneiders ist bereits seit 17 Jahren Abteilungsleiter der Leichtathletik und zusätzlich seit mehreren Jahren Vizepräsident des SV Lohhof.

Bürgermeister Zeitler hob in seiner Laudatio vor allem den vorbildlichen Einsatz Schneiders bei der Organisation und Durchführung des traditionellen Osterlaufes in Unterschleißheim hervor. "Hier engagierten Sie sich seit 1994 weit über das übliche Maß hinaus und motivieren viele junge Athleten zur Teilnahme und animieren sie so zum Sport" so Zeitler. Nicht nur, dass Schneiders Mitinitiator des Osterlaufes gewesen ist. Auch durch die ständig hohe Qualität ist diese Veranstaltung ein fester Termin im Kalender vieler Sportler geworden und zieht auch international bekannte Teilnehmer an. Besonders am Herzen liegt Schneiders die riesige Beteiligung beim Schülerlauf und die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen bei der großen Siegerehrung im Bürgerhaus.

Aber mit der Ehrung wurde auch die Arbeit und Verpflichtung Schneiders als Vizepräsident des SV Lohhof gewürdigt. Dieses sicher nicht alltägliche Engagement habe Schneiders seit langen Jahren in den Sportverein eingebracht. Er vertrat stets mit Weitsicht und in sehr kooperativer Art und Weise die Interessen des SV Lohhof e.V., einer der größten Sportvereine in ganz Bayern. Dafür dankte Bürgermeister Zeitler und wünschte Schneiders auch weiterhin viel Erfolg.

Auch der SV Lohhof bedankt sich bei Stefan Schneiders für seinen unermüdlichen Einsatz und wünscht ihm auch für die Zukunft sportlich und privat alles erdenklich Gute! Danke, Stefan!

Die Pressewartin (Petra Halbig, 14. Januar 2012)

Stefan Schneiders (l.) wurde von Ersten Bürgermeister Rolf Zeitler mit der Ehrenmedaille in Silber für seine Arbeit im SV Lohhof ausgezeichnet.