Aktuelles

Das passierte in 2011

Ranglistenturnier: Heimpremiere glückt (19.11.11)

Die Premiere ist geglückt: Zum ersten Mal hat die Judoabteilung des SV Lohhof ein Ranglistenturnier des Bezirks München ausgerichtet. Für das Turnier hatte die Abteilung dank der Unterstützung durch die Stadt Unterschleißheim extra neue Judomatten angeschafft. 71 Athleten traten in der Turnhalle der Therese-Giehse-Realschule an. Die Organisation klappte, und auch die Lohhofer Kämpfer konnten den Heimvorteil durchaus nutzen.

Je vier Mädchen und Buben gingen an den Start. Im vereinsinternen Duell konnte Sarah Bräuer gegen Nadya Erlebach gewinnen. Da beide gegen Sara Friess vom TSV Großhadern verloren, wurde Bräuer Zweite und Erlebach Dritte. Einen sehr guten Tag erwischte auch Lena Gerber. Zunächst setzte sie sich gegen die ehemalige Lohhoferin Miriam Hähr durch. Auch die außer Konkurrenz mitkämpfende Martina Krall von Armin München – sie war die Einzige in ihrer Gewichtsklasse – machte Gerber keine Schwierigkeiten. Nur gegen Lotta Brockhaus musste sie sich geschlagen geben und wurde am Ende Zweite. Die Vierte im Bunde, Kathrin Fleischer, startete mit einem erfolgreichen Armhebel gegen Sophia Caspari. Dann verlor sie jedoch ihre Kämpfe teils knapp und schaffte den dritten Platz.

Bei den Buben belegte Timm Dauth nach zwei verlorenen Kämpfen ebenfalls den dritten Platz. Auch Alex Stanowkin startete furios. Der Gelbgurt konnte sich in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse nach zwei Siegen über Jonas Boelkau und Simon Köfferlein bis ins Halbfinale vorkämpfen. Dort unterlag er dem starken Großhaderner Lennart Göppinger im Haltegriff. Auch im Kampf um Platz drei war Florian Riese eine Nummer zu groß, so dass Stanowkin Fünfter wurde.

In der gleichen Gewichtsklasse gewann auch Joshua Sonnet seinen Auftaktkampf. Dann verletzte er sich jedoch und musste aufgeben. So blieb am Ende Platz neun. Maxim Schapowalow konnte sich in seinem starken Pool gegen höher graduierte Kämpfer diesmal nicht durchsetzen und wurde Fünfter.

 

Kathrin Fleischer kämpft auf der Bayerischen (02.10.11)

Kathrin Fleischer vom SV Lohhof hat sich für die Bayerische Einzelmeisterschaft der U14 qualifiziert. Die Judokämpferin belegte bei den Südbayerischen Titelkämpfen in der Gewichtsklasse bis 44 Kilo in Moosburg den siebten Platz. Fleischer startete mit einem Auftaktsieg gegen Patrizia Ahlborn vom TV Kaufbeuren. In der zweiten Runde musste sie sich Alessandra Bauer von der TuS Töging im Haltegriff geschlagen geben. Über die Trostrunde marschierte die Lohhoferin aber weiter. Zunächst warf sie Alexa Bauer von der TG Landshut mit einem Fußfeger auf die Matte. Anschließend nahm sie Alina Mayer vom SC Armin in einen sicheren Haltegriff und schnappte sich das Ticket zur Bayerischen. Danach war jedoch Endstation, denn Julia Lebsanft vom TV Kaufbeuren war noch eine Nummer zu stark.

Das hatte auch Lena Gerber, die zweite Starterin in der Gewichtsklasse, in ihrem Auftaktkampf zu spüren bekommen. Auch sie unterlag der Kaufbeurerin. In der Trostrunde konterte sie die Moosburgerin Ruth Hölzlmeier aus. Dann jedoch verlor sie im Haltegriff gegen Sylvia Dörrschmidt vom FC Hohentann und schied aus. Endstation war die Südbayerische Meisterschaft auch für die Dritte im Bunde. Sarah Bräuer hatte in der Gewichtsklasse bis 40 Kilo Jasmin Hößl zwar im Haltegriff. Doch die Schwabmünchenerin konnte sich befreien, so dass Bräuer keine Wertung erhielt. In der Verlängerung verlor sie den Kampf. Auch Luca-Sophie Barth vom TSV Bad Wörishofen war an diesem Tag zu stark.

Der einzige Lohhofer Kämpfer, Maxim Schapowalow, musste sich bis 43 Kilo mit starker Konkurrenz messen. Er hielt gut mit, konnte einen Kampf gewinnen, schied jedoch nach zwei Niederlagen ebenfalls aus.

Kathrins gute Leistung wurde mit dem siebten Platz und einer Urkunde belohnt.

 

Lohhofer fahren zur Südbayerischen (17.09.11)

Es war kaum Zeit zur Vorbereitung, und deshalb auch alles noch nicht perfekt. Dennoch haben sich viele Judoka des SV Lohhof für die Südbayerischen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U14 qualifiziert.

Nur eine Woche nach Ferienende stand bereits die Münchner Meisterschaft auf dem Programm. Von Bestform kann da noch keine Rede sein. Dementsprechend schwer taten sich alle Kämpfer. Maxim Schapowalow musste gleich zu Beginn eine Niederlage gegen Daniel Haucke vom MTV München einstecken. Ein erfolgreicher Schulterwurf gegen Frederik Dekkers von Kodokan München brachte ihn noch ins Halbfinale. Dor war gegen den Unterhachinger Lukas Schlemmer aber Endstation. Der dritte Platz bedeutete jedoch das sichere Ticket zur Südbayerischen.

Dorthin fahren auch die drei Lohhofer Mädchen. Lena Gerber und Kathrin Fleischer starteten in der gleichen Gewichtsklasse. Das vereinsinterne Duell gewann Fleischer. Da auch Lena Gerber einen Kampf für sich entscheiden konnte, standen sie wieder vereint auf dem Stockerl: beide als Dritte. Den dritten Platz belegte auch Sarah Bräuer.

Der Lohhofer Joshua Sonnet bestritt sein erstes offizielles Turnier. Im ersten Kampf war der Lohhofer ohne Chance. Seine zweite Begegnung verlor er erst in der Verlängerung durch Kampfrichterentscheid. Sein erfahrenerer Gegner konnte einen effektiven Angriff mehr verbuchen. Doch auch der fünfte Platz reicht für die Teilnahme am Südbayern-Entscheid. Endstation war die Münchner dagegen für Alex Stanowkin. Bei seinem erst zweiten Turnier sammelte der Gelbgurt als Siebter wichtige Erfahrungen für die nächste Saison.

 

Ferientraining

In den Sommerferien gibt es in der Judoabteilung folgende Trainingszeiten:

Judo: donnerstag 19 bis 20.10 Uhr im Ballhausforum
Karate: montags 18.30 bis 20.30 Uhr, donnerstags 19.30 bis 21 Uhr in der Nelkenhalle
Krafttraining: Mittwoch, 17. und 24. August sowie Dienstag, 6. September, im Ballhausforum

 

Ein Sieg und die erste Niederlage in der Kreisliga (02.07.11)

Die Erfolgsserie der Lohhofer Judoka ist gerissen. Am dritten Kampftag der Kreisliga besiegten die Kämpfer des SVL zwar den Münchner Judoclub deutlich mit 6:1. Doch sie mussten nach dem 2:5 gegen den TSV München Ost auch die erste Saisonniederlage einstecken.

Gegen München Ost geriet Jan Vansteenkiste nach einem Konter in Rückstand. Doch in der letzten Minute startete er eine Aufholjagd und konnte den Kampf gegen Andreas Elm noch mit Fußtechniken drehen. David Schnöbel kam mit dem Kampfstil von Marko Wolf nicht zurecht. Er wurde zweimal wegen defensiver Körperhaltung bestraft und verlor mit einer kleinen Wertung. Stefan Weberbauer konnte Konstantin Büttner zwar festhalten, doch zu kurz für eine Wertung. So musste er geschlagen geben. Nachdem Marco Mühlhans per Freilos gepunktet hatte, geriet Dries Claerbout gegen Mathias Böhme in Rückstand. Vier Minuten versuchte er vergeblich, ihn aufzuholen. Pierre Moret ging gegen Sascha Lohr mit einem Körperwurf in Führung, wurde dann jedoch ausgekontert. Auch Sascha Seidl gab im Schwergewicht seinen Punkt gegen Cayan Kaya ab. Damit hieß es am Ende 2:5 (15:42).

Nachdem München Ost auch gegen den Münchner Judoclub mit 5:2 gewonnen hatte, mussten erneut die Lohhofer ran. Da David Schnöbel und Pierre Moret ein Freilos hatten, waren nur zwei Punkte für einen Sieg nötig. Jan Vansteenkiste hatte keine Chance und verlor nach einem sehenswerten Fußfeger von Edward Marz. Stefan Weberbauer konnte auch Anton Heine in den Haltegriff nehmen und erhielt eine kleine Wertung. Die verteidigte der Lohhofer erfolgreich über die fünfminütige Kampfzeit. Nachdem Dries Claerbout Florian Neukirchinger mit einem Armhebel bezwungen hatte, war die Begegnung entschieden. Doch auch die übrigen Lohhofer punkteten: Marco Mühlhans erhielt für einen Schulterwurf gegen Andreas Bauer einen vollen Punkt, wie auch Sascha Seidl für seinen Konter gegen Enriko Leitschak. Mit dem 6:1 (55:10) war die Mannschaft versöhnt und zufrieden.

Kämpfen eine erfolgreiche Kreisliga-Saison (hinten v.l.): Pierre Moret, Jan Vansteenkiste, Dries Claerbout, Marco Mühlhans, (vorne v.l.) Sascha Seidl, Stefan Weberbauer und David Schnöbel.

 

U14 sammelt beim Ranglistenturnier Medaillen (02.07.11)

Starke Leistung der Judokämpfer des SV Lohhof: Beim Ranglistenturnier der Altersklasse U14 in Unterhaching sammelten sie Stockerlplätze und Medaillen. Bei den Mädchen traten Sarah Bräuer und Nadya Erlebach in einer Gewichtsklasse an. Das vereinsinterne Duell konnte die erfahrenere Bräuer für sich entscheiden. Da beide jedoch gegen Sara Friess vom TSV Großhadern verloren, landeten sie auf den Plätzen zwei und drei. Ebenfalls Dritte wurde Kathrin Fleischer. Sie konnte ihren Auftaktkampf gegen Sophia Caspari in letzter Sekunde noch drehen und ihre Gegnerin auskontern. Auch gegen Janina Merz vom TS Jahn hatte die Lohhoferin mit einem Fußwurf das bessere Ende für sich. Die beiden weiteren Begegnungen verlor sie und landete so auf dem Bronzeplatz.

Bei den Buben war Sebastian Hörl erneut Erster. Da kein Gegner sein Gewicht hatte, ging er für Freundschaftskämpfe auf die Matte. Eine starke Leistung zeigte erneut Maxim Schapowalow. Der Lohhofer traf gleich im ersten Kampf auf den Finalgegner des letzten Ranglistenturniers. Und wieder war Julian Buck aus Unterhaching stärker. Die beiden übrigen Poolgegner hatten keine Chance: Die Schulterwürfe und Fußfeger des Lohhofers warteten. Erst im Halbfinale wurde er vom späteren Sieger Simon Hinrichsen aus Großhadern gestoppt. Das bedeutete Platz drei. Patrick Bindel und Jens Stöver zeigten in ihrer ersten Saison viel Einsatz und leisteten ihren Gegnern trotz der Niederlagen viel Gegenwehr. Am Ende belegten beide den fünften Platz.

Erschöpft aber zufrieden sind Lohhofs U14-Judoka nach dem Turnier (hinten v.l.): Patrick Bindel, Jens Stöver, Sebastian Hörl, Kathrin Fleischer, (vorne v.l.) Maxim Schapowalow, Nadya Erlebach und Sarah Bräuer.

 

Karateka bei der Europameisterschaft (20.06.11)

Vom 27. bis 29. Mai fanden die Europameisterschaften im Karate des Verbandes S.K.I.E.F. (Shotokan Karate -do International European Federation) in Ungarn statt. 18 Nationen mit mehr als 600 Teilnehmern gingen in Székesfehérvár nahe Budapest an den Start . Die Kämpfe fanden in unterschiedlichen Alters- und Gewichtsklassen in den jeweiligen Kategorien Kata (Formenkampf) und Kumite (Freikampf), jeweils im Einzel und Teamwettbewerb statt.

Mit dabei waren auch die Karate-Trainer Roman Gerolt und Andy Schnirel aus der Judoabteilung des SV Lohhof. Roman startete in der Altersklasse 18 bis 29 Jahre und Andy in der Klasse 30 bis 39 Jahre, jeweils in der Einzeldisziplin. Die Beiden konnten dabei viel Erfahrung sammeln und interessante Eindrücke des ungarischen Landes mit nach Hause nehmen.

Für Roman liefen die Einzeldisziplinen nicht so, wie er wollte. Schon in den ersten Runden war Schluß für ihn, trotz knapper Entscheidung und guter Leistung. Für Andy lief alles anders als erwartet. Immerhin stand er im Finale (Besten 8) und erreichte den 6. Platz in der Kategorie Kata Einzel. In der Mannschaftswertung (Team Kata) gewannen Roman und Andy zusammen mit Marco Wäger (Berlin) den 3. Platz.

Das deutsche Team bei der Siegerehrung (v.l.) Marco Wäger, Andy Schnirel und Roman Gerolt

 

Erfolge beim Erdinger Turnier (05.06.11)

Maximilian Wutz hat das Erdinger Turnier gewonnen. Der U17-Judoka des SV Lohhof startete in der Gewichtsklasse bis 81 Kilo mit einem Blitzsieg gegen Jo Thalmayer vom TSV Grünwald. Bereits der erste Fußfeger saß, und er erhielt einen vollen Punkt. Auch die beiden weiteren Kämpfe gegen Mathias Schäfer vom SC Eching und Kamil Pietzak von Kodokan München dauerten nur eine halbe Minuten. Wutz zeigte souveräne Körperwürfe und Feger. Der zweite Lohhofer, Hendrik Reichert, unterlag bis 66 Kilo bei seinem ersten Turnier überhaupt Christian Behrens vom MTV München knapp nach drei Minuten. Im Kampf um Platz drei musste er sich dem erfahrenen Markus Pöckl aus Lenggries geschlagen geben.

In der Altersklasse U14 belegte Lisa Maier bei ihrer Wettkampfpremiere den zweiten Platz. Maja Lenhard vom TSV Großhadern war noch eine Nummer zu groß. Timm Dauth musste nach einer Auftaktniederlage den Weg über die Trostrunde gehen. Hier schaltete er zwar Denys Schröter aus Grafing aus, doch im Kampf um Bronze war Nils Decker aus Großhadern stärker. Patrick Bindel belegte bei seinem zweiten Turnierauftritt nach einem Sieg über Oliver Dittmann vom TSV Feldkirchen den neunten Platz. Wenig Glück hatte diesmal auch Lena Gerber. Die Lohhoferin musste sich zweimal geschlagen geben und wurde am Ende ebenfalls Neunte.

Ei den Kleinsten feierte in der U11 Sarah Maier ihre Premiere. Sie kämpfte wacker und feierte mit einem Sieg in der letzten Begegnung einen Erfolg. Damit beendete sie das Turnier als Vierte. Bei den Buben erkämpfte sich Nils Huber den dritten Platz. Luka und Nikola Lorch wurden Fünfte. 

Trainer Markus Wutz ist mit Hendrik Reichert (l.) und Maximilian Wutz zufrieden.

 

Wieder zwei Siege in der Kreisliga (27.05.11)

Die Judoka des SV Lohhof setzen ihre Erfolgsserie in der Kreisliga fort. Auch am zweiten Kampftag holten die Männer zwei Siege und liegen in der Tabelle damit hinter dem SC Armin München II, der das bessere Kampfverhältnis aufweist, auf dem zweiten Platz.

Als Gastgeber konnten die Lohhofer im Ballhausforum zunächst die beiden Gegner beobachten. In der ersten Begegnung setzte sich Samurai München – der Meister der letzten beiden Jahre – mit 6:1 (60:10) gegen den VfR Garching durch. Dann musste der SVL zunächst zum Lokalduell gegen Garching auf die Matte. Das Handicap einer nicht besetzten Gewichtklasse steckten die Männer gut weg. Nachdem Marco Mühlhans durch ein Freilos den ersten Punkt geholt hatte, verlor Peter Fuchs in seinem ersten Wettkampf überhaupt nach guter Gegenwehr gegen Dirk Döring. Pierre Moret setze sich nach einer Innensichel gegen Florian Hofmann durch. Durch ein Freilos glich der Garchinger Andreas Divanis wieder aus. David Schnöbel setzte im Bodenkampf gegen Julian Nishnik einen erfolgreichen Würger an. Nachdem auch Stefan Weberbauer ein Freilos hatte, war die Begegnung entschieden. Holger Mair holte gegen Martin Koepke noch den letzten Punkt für den VfR. Damit hieß es am Ende 4:3 (40:30) für Lohhof.

Im Duell mit Samurai München hatten alle mit einer ganz engen Angelegenheit gerechnet. Doch die Männer legten mit Unterstützung des Publikums mächtig los. Marco Mühlhans bekam für seinen tiefen Schulterwurf gegen Florian Herzog einen vollen Punkt. Peter Fuchs hatte diesmal ein Freilos. Pierre Moret konnte sich erneut mit einer Fußtechnik gegen Michael Hoppe durchsetzen. Der Münchner Benedikt Lamm brachte Samurai ebenfalls durch ein Freilos wieder heran. Doch die Lohhofer waren nicht mehr aufzuhalten. David Schnöbel beförderte Andreas von Stosch mit einem Fußwurf auf die Matte – die Entscheidung. Zwar musste sich Daniel Daum Lukas Münster geschlagen geben. Doch Martin Koepke beendete den Ligakampftag mit einem sehenswerten Fußfeger gegen Tobias Beutel. Die Lohhofer feierten den 5:2 (50:20)-Erfolg.

Nun wollen die Männer ihre Serie weiter fortsetzen – wieder mit Unterstützung der Anhänger. Denn auch der nächste Kampftag am Freitag, 1. Juli, wird im Ballhausforum ausgetragen. Gegner sind ab 19.30 Uhr der TSV München Ost und der Münchner Judoclub.

 

Lohhofer auf dem Stockerl (22.05.11)

Zwei dritte Plätze haben Luka und Nikola Lorch vom SV Lohhof bei den Münchner Einzelmeisterschaften für Judoka U11 erkämpft. Beim vergangenen Turnier mussten die Brüder noch gegeneinander kämpfen, diesmal wurden sie in unterschiedliche Fünferpools gesetzt. Der ältere Luka konnte einen Kampf gewinnen und erreichte ein Unentschieden. In der Endabrechnung wurde er Dritter. Bronze gewann auch Bruder Nikola. Er schlug sich in seiner ersten Kampfsaison wacker, hielt gut mit und verlor einige Male nur ganz knapp.

Erfolgreich waren die Lohhofer auch beim anschließenden Ranglistenturnier der Altersklasse U14. Maxim Schapowalow kämpfte sich mit starken Schulterwürfen bis ins Finale vor. Dort musste er sich jedoch Julian Buck vom TSV Unterhaching mit einem Armhebel geschlagen geben und holte Silber. Die gleiche Medaille gewann auch Lena Gerber. Sie konnte sowohl das vereinsinterne Duell gegen Sarah Bräuer als auch gegen Luisa Orendt vom TV Miesbach gewinnen. Nur Sara Friess aus Großhadern war stärker. Sarah Bräuer wurde Dritte. Den gleichen Platz belegte auch Timm Dauth, der einen seiner drei Kämpfe für sich entschied.

Sebastian Hörl hatte in seiner Gewichtsklasse keine Gegner. Also kämpfte er eine Klasse höher mit und konnte hier zwei Begegnungen für sich entscheiden. Alexander Stanowkin und Patrick Bindel gingen zum ersten Mal bei einem offiziellen Turnier auf die Matte. Sie hielten gut mit und sammelten Erfahrungen für die nächsten Meisterschaften. Bindel wurden Fünfter, Stanowkin Siebter.

 

Zwei Siege zum Auftakt der Kreisliga (04.05.11)

Einen Auftakt nach Maß haben die Judoka des SV Lohhof in die Kreisligasaison erwischt. Trotz verletzungsbedingten Ausfällen gewann die Mannschaft beide Kämpfe und liegt in der Tabelle nun im Spitzenfeld. Und das, obwohl der SVL nur mit sechs Männern angetreten war und eine Gewichtsklasse nicht besetzen konnte.

Durch die Ausfälle ließen sich die Lohhofer nicht aus dem Konzept bringen. Denn sie erhielten Unterstützung von zwei Belgiern, die in Lohhof arbeiten und trainieren und nun ihre Ligapremiere feierten. Gegen die dritte Mannschaft des SF Harteck gab Marco Mühlhans den ersten Punkt gegen Philipp Eule ab. Dries Claerbout glich gegen Moritz Pöhlmann durch einen Haltegriff aus. Pierre Moret mit einem Fußwurf und anschließendem Haltegriff sowie David Schnöbel mit einer Hüfttechnik brachten den SVL in Führung. Nachdem Stefan Weberbauer verlor und ein Punkt kampflos an Harteck ging, musste der letzte Kampf entscheiden. Trotz Kniebeschwerden ging Jan Vansteenkiste auf die Matte und holte unter dem Jubel der mitgereisten Fans den Siegpunkt zum 3:4.

Der zweite Gegner war der Post SV München II. Diesmal brachte Marco Mühlhans den SVL gleichmit einem Haltegriff in Führung. Dries Claerbout und Pierre Moret per Fußfeger bauten diese fast uneinholbar aus. Nachdem Stefan Weberbauer ein Freilos hatte, war die Begegnung entschieden. Nachdem sich David Schnöbel und Jan Vansteenkiste geschlagen geben mussten, hieß es am Ende 4:3 für Lohhof.

Mannschaftsführer Christian Zeilinger ist mit dem Ergebnis hochzufrieden. „Mit dieser Rumpfmannschaft ist das ein großer Erfolg." Nun hofft er, dass am 27. Mai beim Heimkampf in Lohhof wieder eine komplette Mannschaft auf der Matte steht.

 

Lehrgang: Judoka gehen die Wände hoch (30.04.11)

Normalerweise stehen die Judokämpfer mit beiden Füßen auf der Matte. Doch bei der Übungsleiterfortbildung in Lohhof war das anders. Denn da stand unter anderem das Parcours-Laufen auf dem Programm. Und wer hier an Zick-Zack-Lauf mit Hindernissen im Kreis dachte, der hatte sich getäuscht. Denn es ging um den Trendsport der Jugendlichen. Laufen an den Wänden, über Hindernisse und ähnliches. Denn einige Bewegungen lassen sich auch im Judo anwenden.

Doch dazu später. Am Vormittag ging es zunächst um situationsbezogenes Arbeiten. Florian Ellmann startete mit einigen Zweikampf-Spielchen, die Bodenbewegungen simulieren. Ob Reiter und Pferd oder Fortbewegen in der Beinklammer, alle hatten viel Spaß. Danach zeigte Flo, wie man im Yoko-sankaku-gatame weiterarbeitet, wenn Uke aufstehen will. Auch ein eingerollter Hebel lässt sich so variieren, dass die Chance nicht vorbei ist, wenn Uke versucht, sich zu befreien. Im Stand wurden Techniken aus wettkampfbezogenen Ausgangslagen erarbeitet. Da war für jeden eine Technik dabei.

Was läuft gut im Verein, und wo liegen die Probleme? Damit setzten sich die Judoka gruppenweise auseinander. Im Theorieteil gab Jens Keidel ihnen mit auf den Weg, wie sie neue Mitglieder anlocken können. Denn gerade bei der Jugend und den jungen Erwachsenen ist die Mitgliederzahl in Bayern rückläufig. Und das sind die Menschen, die sich als Trainer, in Ehrenämtern oder als Helfer engagieren. Ob Sport nach 1, Präventionsangebote, Kooperation mit hauptamtlichen Trainern oder Anfängertrainings für Erwachsene, die Übungsleiter haben eine Vielzahl von Möglichkeiten, um hier immer neue Angebote zu schaffen.
Danach ging es wieder auf die Matte. Mit „Engelchen flieg" und mit Hilfestellung einige Schritte die Wand hochlaufen näherten sich die Sportler dem Parcours an. Wer hätte sich vorher schon getraut, einfach die Wand hochzulaufen und einen Rückwärtssalto zu machen. Doch mit Hilfestellung geht es leicht. Ebenso mit Anlauf einige Schritte an der Wand entlang über ein Hindernis rennen. Doch was hat das mit Judo zu tun. Der eingesprungene Juji-gatame, Hikomi-gaeshi, für all das schaden die Bewegungen nicht. Und alle hatten viel Spaß, auch wenn die Kniekranken bei der schwierigen Affenschaukel doch lieber der Jugend den Vorzug gaben.
Der Lehrgang hat sich für alle gelohnt. Es gab viele neue Anregungen, bekannte und unbekannte Techniken und Anregungen, das Training für die Sportler noch abwechslungsreicher zu gestalten.

Florian Ellmann zeigte Bodentechniken.

 

Einmal rum um den Rücken.
Hikomi-gaeshi mit Jens.

 

Im Kindertraining sind wieder Plätze frei

Rangeln mit festen Regeln, toben und spielen auf der Matte, Turnen und Körperbeherrschung und jede Menge Spaß: Das bietet das Judo-Anfängertraining im SV Lohhof für Fünf- bis Siebenjährige. Die Kinder werden langsam an die Sportart hingeführt. In Zweikampf- und Partnerspielen können sie ihren Körper entdecken. Turnerische Fähigkeiten werden ebenso geschult wie Gleichgewichtssinn und Körperbeherrschung. Gleichzeitig lernen die Kleinen bereits spielerisch die ersten einfachen Techniken für die farbigen Gürtel.

Was sie bereits alles können, dokumentieren die kleinen Judoka mit Stickern in ihrem Kinderjudopass. Zudem bekommen sie für ihre Leistungen Aufnäher. Ist das das Heft voll, haben sie die Prüfung zum weiß-gelben Gürtel gemeistert und dürfen in die Fortgeschrittenengruppe gehen.

Das Training findet freitags von 16.30 bis 18 Uhr in der Turnhalle an der Nelkenstraße im Keller statt. Mitzubringen sind am Anfang nur eine Jogginghose, ein rissfestes T-Shirt und Schlappen. Die Kinder gehen barfuß auf die Matte. Nach einigen Schnuppereinheiten kann der Judoanzug gekauft werden. In den meisten Kindergrößen gibt es auch gut erhaltene gebrauchte Anzüge. Weitere Informationen gibt es bei Trainer Christian Zeilinger, Telefon (089) 370 535 66.

 

Ferientraining

Auch in den Osterferien findet Training statt. Die Zeiten:
Montag, 18. April von 19 bis 20.30 Uhr Judo
Mittwoch, 20. April, von 19 bis 20.30 Uhr Krafttraining
Donnerstag, 28. April, von 19 bis 20 Uhr Judo.
Kurzfristige Änderungen werden per E-Mail und auf der Homepage bekannt gegeben.

 

Kleine kämpfen wie die Großen (27.03.11)

Sie stehen ganz am Anfang ihrer Judo-Karriere. Die U11-Kämpfer werden in Poolturnieren langsam ans Wettkampfgeschehen herangeführt. In gewichtsnahen Fünfergruppen treten sie gegeneinander an, mit etwas anderen Regeln, so dass der Kampf nicht nach einem vollen Punkt schon vorbei ist, sondern sie eine zweite Chance bekommen. Auch fünf Judoka des SV Lohhof sind in Großhadern auf die Matte gegangen.

Nils Huber, erfahrenster der fünf, startete gut in sein letztes U11-Jahr. Leo Obermeier vom TSV Unterhaching konnte er zweimal mit Fußwürfen auf die Matte befördern und festhalten. Lediglich dem Großhaderner Willy Hube musste sich der Lohhofer geschlagen geben. Seine weiteren beiden Begegnungen gegen den zweiten Großhaderner Wolfgang Meixner und Luis Kleinkorte aus Unterhaching konnte er gewinnen und holte sich damit den zweiten Platz.

Vereint als Dritte standen Luka und Nikola Lorch auf dem Stockerl. Die beiden Brüder wogen nahezu gleich viel und mussten so in der gleichen Gruppe antreten. Nikola, der Jünger, legte auf seinem ersten offiziellen Turnier los wie die Feuerwehr und gewann deutlich gegen Batuhan Güzelkaya aus Unterhaching. Sein Bruder Luka tat es ihm gleich und besiegte den Unterhachinger ebenfalls. In den nächsten beiden Kämpfen musste Nikola etwas Lehrgeld bezahlen und verlor. Luka erreichte ein Unentschieden und eine Niederlage. Im letzten Kampf des Tages kam es zum Bruderduell: Hier behielt der größere Luka die Oberhand. Auf dem Treppchen freuten sich beide über Platz drei.

Diesen belegte auch Daniel Paulus. Der Lohhofer startete mit einem Unentschieden gegen Tobias Berchtold aus Großhadern. Auch gegen Daniel Renzikowsky aus Unterhaching holte sich Paulus ein Remis. Seine weiteren beiden Kämpfe verlor er deutlich und wurde Dritter. Weniger Glück hatte Andy Erlebach. In seinem ersten Turnier knallte er gleich zum Auftakt mit dem Kopf auf die Matte und verlor. Doch trotzdem wollte Erlebach weiterkämpfen. Etwas gehandicapt reichte es nicht mehr für einen Sieg und er wurde Fünfter.

Sind stolz auf ihre Leistung auf der Matte (hinten v.l.) Andy Erlebach, Daniel Paulus, Nils Huber, Luka Lorch und (vorne) Nikola Lorch.

 

Klaus Schneider feiert 75. Geburtstag (11.03.11)

Der langjährige Judo-Abteilungsleiter Klaus Schneider hat kürzlich seinen 75. Geburtstag gefeiert. 34 Jahre führte er die Geschicke der Lohhofer Judoka. Noch immer steht er mit Rat und Tat zur Seite. Auch beim Training ist er immer noch mit viel Spaß dabei. Seinen Ehrentag verbrachte Klaus mit seiner Ehefrau Karin und im Kreis von Familie und Freunden. Selbstverständlich, dass mit Fritz und Conny Pfaffinger, Peter Fuchs, Christian Zeilinger und Ingrid Müller auch eine Judo-Abordnung zum Gratulieren vorbeischaute. Die Lohhofer Judoka wünschen Klaus alles Gute für die nächsten Lebensjahre, Gesundheit und Glück.

Die besten Glückwünsche überbrachten die Lohhofer Judoka ihrem langjährigen Abteilungsleiter.

 

Vierwöchiger Aikido-Einsteigerkurs in Lohhof (10.03.11)

Die Aikidoabteilung des SV Lohhof, die seit inzwischen 14 Jahren ein Kinder- und Erwachsenentraining anbietet, veranstaltet einen vierwöchigen Aikido-Einsteigerkurs. Der erfahrene Aikidolehrer und Budopädagoge Tom Kieslich, 5. Dan, wird den Kursteilnehmern an vier Abenden einen Einblick in die Welt der ostasiatischen Kampf- und Bewegungskünste vermitteln.

Aikido bedeutet wörtlich:
„Ai" - Harmonie, Miteinander
„Ki" - Energie, Lebenskraft
„Do" – Der Weg

Die jüngste der japanischen Budo-Künste wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von Morihei Ueshiba begründet. Inspiriert durch die uralten Techniken der Samurai-Schwertkampfschulen und anderer Kampfsportarten entwickelte er Aikido mit dem erklärten Ziel, durch die friedfertige Praxis der Kampfkunst Harmonie und Gewaltlosigkeit unter den Menschen zu fördern.

Im Training gilt als wichtigste Regel der rücksichtsvolle und freundschaftliche Umgang mit dem Übungspartner. Erst im gegenseitigen Vertrauen kann erlernt werden, wie man die Energie des Angreifers aufnimmt, umleitet und die verschiedenen Wurf- und Hebeltechniken unter minimalem eigenem Kraftaufwand ausführt. Dieser Umstand kommt dem weiblichen Geschlecht besonders entgegen. Die Kraft des Aikido ist weich, nachgiebig, flexibel und darum kaum zu brechen.
Von außen betrachtet besticht diese Kampfkunst durch mühelos erscheinende runde und geschmeidige Bewegungsabläufe.

Aikido ist grundsätzlich für Jedermann geeignet. Dieses Zitat des Begründers spricht für sich selbst:
„Unser Leben ist ein Teil des Universums und jeder von uns, selbst der Schwächste, besitzt Ki, dass heißt eine große innere Kraft, die ihm von Geburt an gegeben ist."
O-Sensei Morihei Uyeshiba

Kurstermine: Donnerstag 17./24./31.03. und 07.04. jeweils von 20 bis 21.30 Uhr im Judoraum des Ballhausforums. Die Teilnahme kostet 20 Euro.

Info und Anmeldung: Tom Kieslich
Tel: 089/3174466
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Gürtelprüfung bestanden (10.02.11)

Stolz und erleichtert tragen die Judoka des SV Lohhof ihre neuen Gürtel. Denn nun sind sie keine reinen Anfänger mehr. Lisa Bognar, Theresa Born, Verena Wolf und Daniel Ziegltrum haben bei ihrer ersten Gürtelprüfung gezeigt, dass sie ihre Würfe, Haltegriffe, Befreiungen und Fallschule können. Nun dürfen sie den weiß-gelben Gürtel tragen. Etwas mehr waren Sandra Barkschat, Patrick Bindel, Dominik und Johannes Garstenauer, Pia Ruppel und Jens Stöver gefordert. Für den gelben Gürtel führten sie vier Würfe, alle vier Haltegriffe samt Befreiung und die ersten Umdrehtechniken im Boden vor. Alle Schützlinge von Trainerin Nancy Zeilermeier haben eine sehr gute Leistung gezeigt und die Prüfung mit Bravour bestanden. Wer ebenfalls Judo ausprobieren möchte, hat die Gelegenheit. Denn in der Anfängergruppe für Acht- bis Zwölfjährige sind noch Plätze frei. Weitere Infos gibt es bei Abteilungsleiter Peter Fuchs, Telefon (089) 310 80 79, und Jugendleiterin Dagmar Müller, Telefon (089) 315 45 16.

Die erfolgreichen Prüflinge

 

Starke Leistung bei der Süddeutschen (05.02.2011)

Zu Bronze hat es nicht ganz gereicht, doch Maximilian Wutz vom SV Lohhof hat auf der Süddeutschen Einzelmeisterschaft in Coburg eine starke Leistung gezeigt. Der Lohhofer wurde in der Altersklasse U17 Fünfter. Wutz traf zum Auftakt auf Robin Leipold von der TSG Backnang. Er schaffte eine kleine Wertung und hielt sie über die vierminütige Kampfzeit. In der zweiten Runde stand er wieder Tim Güther vom TSV Großhadern gegenüber. Und wieder war der Münchner der Stärkere. In der Trostrunde gab Wutz aber nicht auf Mit einem Fußfeger und abschließendem Haltegriff behielt er gegen Fabian Klinger vom JC Stegen die Oberhand. Auch Egor Samovski vom KSV Esslingen warf Wutz zweimal mit einer großen Wertung auf die Matte. Die Bronzemedaille war nur noch einen Sieg entfernt. Und das blieb sie auch, denn Wutz konnte einen starken Ausheber von Lukas Weiß vom JV Nürtingen nicht parieren. Zwar versuchte der Lohhofer alles, doch den Rückstand konnte er nicht mehr aufholen. Dennoch ist der fünfte Platz ein großer Erfolg für den Braungurt.

 

Guter Einstand beim Ranglistenturnier (29.01.11)

Das erste Mal dabei, und gleich gut geschlagen. Das gilt für die U14-Judoka des SV Lohhof beim ersten Ranglistenturnier des Jahres. Bis auf Kathrin Fleischer sind alle Kämpfer neu in der Altersklasse. Das ließen sie sich jedoch nicht anmerken. Allen voran Lena Gerber. Die Lohhoferin ließ sowohl Alina Mayer vom SC Armin als auch Teresa Scheck vom TV Miesbach keine Chance und gewann jeweils mit Hüfttechniken. Das bedeutete den ersten Platz.

Genausogut machte es die einzige Erfahrene. Kathrin Fleischer beförderte Jessica Altener vom TV Miesbach mit einer Fußtechnik auf die Matte. Auch Martina Krall vom SC Armin konnte ihren Hüftwurf nicht abwehren. Nur Maeleine Murphy vom TSV Großhadern war eine Nummer zu groß. Nach der Niederlage landete Fleischer auf dem Silberplatz. Fünfte wurde Sarah Bräuer. Sie musste ihm ersten U14-Jahr noch etwas Lehrgeld bezahlen und verlor im Pool ihre beiden Kämpfe.

Sein erstes Turnier überhaupt bestritt Sebastian Hörl. Der Gelbgurt hatte in seiner Gewichtsklasse keinen Gegner und war somit automatisch Erster. Dennoch bestritt er Freundschaftskämpfe mit schwereren Gegnern. Das schreckte ihn nicht, und er gewann gleich zum Auftakt gegen Andreas Jotchenko vom TSV Unterhaching. Dem Großhaderner Mario Güther musste er sich aber geschlagen geben. Auch Timm Dauth begann sein U14-Jahr mit einem Sieg gegen Lorenz Max. Im Halbfinale war jedoch Maruc Bengor eine Nummer zu groß. Auch im Kampf um Platz drei unterlag Dauth Jonas Federl und erreichte damit den guten fünften Platz.

Starker Auftritt beim Ranglistenturnier (v.l.) Trainerin Sandra Fuchs, Kathrin Fleischer, Timm Dauth, Lena Gerber, Sarah Bräuer, Sebastian Hörl und Trainerin Dagmar Müller.

 

Fünfter auf der Bayerischen (29.01.11)

Als Fünftplatzierter hat sich Maximilian Wutz vom SV Lohhof für die Süddeutschen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U17 in Coburg qualifiziert. Der Judoka trat als einziger Vertreter des SVL bei den Bayerischen Titelkämpfen in Abensberg an, da seine beiden Mannschaftskollegen Fabian Filbig und Mario Holzinger verletzt passen mussten.

Wutz startete in der Gewichtsklasse bis 81 Kilo mit einem Blitzsieg gegen Fabian Immler vom JKC Kümmersbruck. Nach nur einer Minute erreichte er einen vollen Punkt. In Runde zwei musste er gegen Stefan Krömer vom JC Münchberg zwar über die vollen vier Minuten gehen. Doch seine Führung mit einer mittleren Wertung war nie gefährdet. Im Halbfinale wartete mit dem Großhaderner Tim Günther ein Altbekannter. Hier hatte der Lohhofer keine Chance. Auch im kleinen Finale musste er sich German Weber vom MTV Ingolstadt geschlagen geben und erreichte so den fünften Platz.

 

Drei fahren zur Bayerischen (22.01.11)

Drei von fünf Judoka des SV Lohhof haben sich für die Bayerische Einzelmeisterschaft qualifiziert. Bei den Südbayerischen Titelkämpfen in der Altersklasse U17 in Waging holte sich Maximilian Wutz die Bronzemedaille. Wutz verlor in der Gewichtsklasse bis 81 Kilo gleich den Auftaktkampf gegen Matthias Werner aus Ingolstadt. In der Trostrunde startete er dann aber eine Siegesserie. Gegen Tobias Braunmandl aus Grafing brauchte er keine Minute für seinen Sieg. Im Kampf um Platz drei lag er gegen Florian Lentner aus Grafing bereits in Führung, als dieser einen verbotenen Beingreifer ansetzte und damit den Kampf endgültig verlor.

Gleich zwei Starter gingen in der Gewichtsklasse bis 55 Kilo auf die Matte. Sowohl Mario Holzinger als auch Jörg Schantz mussten auf ihrer ersten Südbayerischen Meisterschaft in dieser Altersklasse zum Auftakt eine Niederlage einstecken. Nachdem Holzinger in der Trostrunde Lorenz Gieler vom SF Harteck München und Schantz Lukas Folger vom FC Hohenthann ausgeschaltet hatten, trafen beide aufeinander. Wie schon bei der Münchner Meisterschaft schaffte Holzinger den siegbringenden Wurf. Schantz belegte damit den 13. Platz. Mit einem weiteren Sieg gegen Dag Schäfer aus Königsbrunn holte sich Holzinger das Ticket für die Bayerischen Titelkämpfe. Im Kampf um Platz drei musste er noch einmal gegen seinen ersten Gegner, Andras Steffl vom TSV Abensberg, antreten und unterlag erneut. So blieb der fünfte Platz.

Als Dritter fährt Fabian Filbig mit zur Bayerischen nach Abensberg. Der Lohhofer verlor in der Gewichtsklasse bis 73 Kilo ebenfalls seinen ersten Kampf, bevor er in der Trostrunde durchstartete. Gehandicapt von einer Rückenverletzung landete er letztlich auf dem siebten Platz. Der fünfte Starter, Florian Weigerding, belegte nach zwei Niederlagen den neunten Platz.

Trainer David Schnöbel, Mario Holzinger, Maximilian Wutz, Fabian Filbig und Trainer Markus Wutz.

 

Alle Lohhofer bei der Münchner auf dem Stockerl (15.02.11)

Einen guten Saisonstart haben die U17-Judoka des SV Lohhof hingelegt. Alle sieben Starter landeten bei der Münchner Einzelmeisterschaft in Ismaning auf dem Stockerl. Zweimal baumelte die Goldmedaille um den Hals: Mario Holzinger knüpfte in seinem ersten Jahr in der neuen Altersklasse an seine guten Leistungen an und holte sich den ersten Platz. Dabei setzte er sich unter anderem gegen seinen Vereinskameraden Jörg Schantz durch. Dieser belegte den dritten Platz. Ebenfalls Erster wurde Leichtgewicht Florian Weigerding.

Der bereits erfahrenere Maximilian Wutz hatte nur einen Gegner: Dreimal musste er sich mit einem Kämpfer aus Großhadern messen. Die erste Begegnung konnte Wutz für sich entscheiden. Dann aber hatte der Münchner zweimal knapp das bessere Ende für sich und verwies Wutz auf den zweiten Platz. Ebenfalls Silber holte sich Jessica Lutz. Die einzige SVL-Starterin konnte einen Kampf gewinnen und musste sich einmal geschlagen geben. Weitere dritte Plätze belegten neben Schantz Fabian Filbig und Florian Aschauer. Alle Kämpfer haben sich damit für den Südbayern-Entscheid am kommenden Samstag in Waging am See qualifiziert.