Aktuelles

Das passierte im Jahr 2015

Neue Gürtelfarben

Viele Wochen haben sich Judoka des SV Lohhof auf ihre Gürtelprüfung vorbereitet. Sie trainierten Falltechniken, Würfe, Haltegriffe und Armhebel. Für einige stand zudemGuertel15 10web die erste Kata – eine fest vorgegebene Reihe an Würfen – auf dem Programm. Der Fleiß hat sich gelohnt, alle haben die Prüfung bestanden. Patrick Schneid darf sich nun den weiß-gelben Gürtel umbinden. Neue Orangegurte sind Hannah Gerber, Marianne Knaupp, Maximilian Reiß und Moritz Welscher. Den orange-grünen Gürtel trägt nun Anita Gleissner. Und die Prüfung zum grünen Gürtel haben Sarah Bräuer, Kathrin Fleischer, Elias Gleissner, Melanie Goder, Hans-Dieter Meier, Florian Weigerding und Julian Zeilermeier gemeistert.


Volle Matte beim SV Lohhof

Spannende Mannschaftskämpfe und eine Olympia-Kandidatin auf der Matte: All das bot das Judowochenende beim SV Lohhof. Beim Landesentscheid des Jugendpokals war Jugendpokal1webViola Wächter, mehrfache deutsche Meisterin und Bronze-Medaillengewinner bei der Team-WM 2015, zu Gast. Sie bot den Mädchen und Buben nach dem Turnier gemeinsam mit Landestrainer Daniel Wächter eine Trainingseinheit in ihrer Spezialtechnik. Tags darauf ermittelten die U18-Kämpfer ihre bayerischen Mannschaftsmeister.

Erstmals richtet der Deutsche Judobund den Jugendpokal – eine Breitensport-Aktion – aus. Ziel ist es, mehr Jugendliche zum Kämpfen zu motivieren. Daher bestehen die Mannschaften nur aus fünf Gewichtsklassen, was eine höhere Teilnehmerzahl ermöglicht. Neben den Kämpfen steht der Spaß am Sport im Mittelpunkt. Dafür sollen Spitzenathleten des Bayerischen Judoverbandes sorgen.

Die Judoabteilung des SV Lohhof richtete den Landesentscheid aus. Sechs Mädels- und neun Bubenmannschaften ermittelten in Pools die Teilnehmer am großen Bundesfinale. Bevor sie mit ihren Kämpfen starteten, hieß es erst einmal aufwärmen. Das übernahmen Viola und Daniel WächteJugendpokal3webr. Nach einem Spiel, Wurfansätzen und Einrollen konnte es losgehen. Bei den Buben setzten sich die DJK Ensdorf, der TSV Großhadern, der MTV Ingolstadt und der Post SV Nürnberg in den Pools durch. Im Halbfinale behielt Ensdorf über Nürnberg die Oberhand, Ingolstadt setzte sich gegen Großhadern durch. Im spannenden Finale siegten die Ensdorfer. Den dritten Startplatz beim Bundesentscheid sicherte sich Post SV Nürnberg. Die sechs Mädchenmannschaften kämpften im Modus „Jeder gegen Jeden“. Alle Teams hatten sich zu Kampfgemeinschaften zusammengeschlossen. Sieger wurde das Duo aus Großhadern und Lenggries vor der Kombination Altenfurt/Eckental. Die dritten Plätze gingen an Abensberg/Landshut und Gröbenzell/Wartenberg.

Jugendpokal5webVor der Siegerehrung hieß es wieder miteinander statt gegeneinander. Viola Wächter hatte ihre Spezialtechnik, den Uchi-Mata mitgebracht. Mit Fall- und Turnübungen sowie Eindreh-Uchi-Komi bereitete sie die Technik vor. Dann erklärte sie den Judoka die Tricks, mit denen der Schenkelwurf bei ihr immer wieder klappt. Und auch wie man den einbeinigen Wurf richtig gegendreht, verriet sie den Nachwuchskämpfern. Mit Pokalen, Urkunden und natürlich einem Autogramm der Spitzenathletin, die um die Olympia-Qualifikation kämpft, ging es nach einem spannenden Tag wieder heim.

Ein hohes Niveau war tags darauf bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften der U18 geboten. Die neun Männermannschaften lieferten sich in zwei Pools spannende Kämpfe – schließlich wollte jeder das Ticket für die Süddeutsche Meisterschaft buchen. Als einziger Vertreter aus dem Münchner Landkreis war der TSV Unterhaching in einer Kampfgemeinschaft mit dem SC Armin am Start. Im sehr starken Feld schlugen sich die Kämpfer wacker, konnten aber wenig ausrichten. Am Ende blieb für sie nach vier Niederlagen Rang neun. Das Finale gewann der TSV Großhadern gegen den JC Lauf, die dritten Plätze belegten Jahn Nürnberg und die Kampfgemeinschaft ESV/MTV Ingolstadt.

Bei den Mädchen mussten zwei Teams kurzfristig zurückziehen, so dass nur noch zwei übrig blieben. Im einzigen Frauen-Duell des Tages sicherte sich der TSV Abensberg den Bayerischen Titel gegen den TSV Altenfurt.

Jugendpokal2web


Top-Athetin Viola Wächter beim Jugendpokal in Lohhof

Hajime heißt es ein Wochenende in der Turnhalle der FOS/BOS. Denn beim Jugendpokal und der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft gehen die besten Kämpfer auf die Matte. Zu Gast ist auch Top-Atheltin Viola Wächter.

Los geht es am Samstag, 24. Oktober, mit dem Landesentscheid für den Deutschen Jugendpokal der Altersklasse U14. Jede Mannschaft muss dabei fünf Gewichtklassen besetzen. Die besten qualifizieren sich für den Deutschen Jugendpokal. Zu Gast ist die Bundeskader-Athletin Viola Wächter. Sie übernimmt gemeinsam mit Landestrainer Daniel Wächter das Aufwärmtraining. Kampfbeginn ist gegen 11.20 Uhr in der Halle, Südliche Ingolstädter Straße 1. Zwuschen den Kämpfen gibt es immer wieder Autogrammstunden mit Viola Wächter sowie vor der Siegerehrung eine gemeinsame Trainingsstunde.

Ebenfalls an Judoka aus ganz Bayern richtet sich die Bayerische Mannschaftsmeisterschaft U18 am Sonntag, 25. Oktober. Zu erwarten sind spektakuläre Begegnungen, schließlich wollen sich die besten die Tickets für die Süddeutschen Titelkämpfe sichern. Auch hier geht es um 11.15 Uhr los. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

 


Internationaler Karate-Lehrgang und Länderkampf

Vom 4. bis 6. September fand in Unterschleißheim der erste internationale Karate Lehrgang mit anschließendem Länderkampf statt, an dem insgesamt fünf Nationen teilnahmen. Ausrichter war das Dojo Edo in der Judoabteilung des SV Lohhof. An den ersten beiden Tagen wurde unter der Leitung des Deutschen Bundestrainers Akio Nagai Shihan (8. Dan) sowie des Schweizer Bundestrainers Rikuta Koga Shihan (8.Dan) fleißig trainiert. Schwerpunkte waren Kumite (Freikampf) und Kata (Formenlaufen). Für alle waren diese ersten beiden Tage sehr lehrreich, da es viele Gelegenheiten gab mit Karatekas anderer Nationen zu trainieren. Für die späteren Starter unter den Trainierenden war es zudem eine gute Vorbereitung für den anstehenden Länderkampf am Sonntag.

Bevor die Nationen Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien und Ungarn in den Einzel- bzw. Teamkategorien Kata und Kumite gegeneinander antraten, überraschte das ausrichtende Dojo Edo-München sie mit einem Bayerischen „Zuckerl“. Für jeden Starter gab es ein Lebkuchenherz. Anschließend lieferten sich die Nationalteams spannende und ausgeglichene Kämpfe auf höchstem Niveau und nach gut vier Stunden standen die Sieger fest. Zum ersten Mal wurden auch drei Wanderpokale für die beste Kämpferin, den besten Kämpfer und das beste Team überreicht. Durch das gemeinsame Event wuchsen die Nationen wieder ein Stück näher zusammen.

Karate LG


Neuer Termin für das Erwachsenen-Trainingslager

Der Termin für das Erwachsenen-Trainingslager in Wullendorf im bayerischen Wald verschiebt sich um eine Woche nach vorne. Es findet nun vom 30. Oktober bis 1. November statt. Auf dem Programm stehen ein bisschen Sport und Zeit für gesellige Stunden und vielleicht einen Ausflug - je nach Wunsch der Teilnehmer. Anmelden kann man sich bis zum 1. September per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Training in den Sommerferien

In den Sommerferien müssen die Judoka nicht pausieren. Das Training ist immer donnerstags von 19 bis 20.30 Uhr im Ballhausforum.


Neue Dan-Träger in der Karate-Gruppe

Sechs Karateka des Dojo Edo der Judoabteilung im SV Lohhof war beim Sommergasshuku in Auerbach im Vogtland. An vier Tagen zeigten die Gasttrainer Yasuyuki Aragane Sensei (8. Dan) und Daizo Kanazawa Sensei (5. Dan) aus Japan über 150 Karatekas worauf es im Kihon (Grundschule), Kata (Formenlauf) und Kumite (Freikampf) ankommt. Aragane Sensei brachte vor allem das Kihon den interessierten Karatekas näher. Es kommt nicht nur auf die richtig ausgeführte Technik, sondern vor allem auch auf die Konzentration an. Kanazawa Sensei verriet viele Feinheiten einzelner Kata-Techniken.

karate danFür die Lohhfer Karateka war das Training eine gute Vorbereitung für die anstehenden Prüfungen am Samstagabend. Nach einer zweistündigen Trainigseinheit wurde es für Max Müller und Bernhard Funk ernst. Während die Nichtprüflinge bei einer zweiten Trainingseinheit schwitzten, traten Max zum 3. Kyu und Bernhard zum 2. Kyu an. Beide meisterten ihre Prüfungen souverän.

Im Anschluss folgten die Danprüfungen (Schwarzgurtprüfungen). Nicole Grunewald und Bianca Berrang traten zur Prüfung zum 1. Dan an. Es folgten Roman Gerolt zum 2. Dan und mit der Prüfung zum 4. Dan, welche an diesem Tag die höchste Danprüfung war, zeigte Andy Schnirel seine Erfahrungen. Alle Prüflinge zeigten hervorragende Leistungen. Vor allem für Bianca und Nicole war dies ein großer Schritt auf dem Weg des Karate-Do. Das Dojo Edo darf mit den beiden nun zwei weitere Danträger ihn ihren Reihen begrüßen.

Wer Interesse am Karate hat, kann dies gern hautnah am Wochenende des 04.-06. September 2015 in der FOS/BOS Unterschleißheim erleben. Das Dojo Edo richtet einen internationalen Lehrgang mit anschließender Meisterschaft am Sonntag aus. Beginn des Tuniers ist 10 Uhr, der Eintritt ist frei.


Hoher Besuch in der Inklusionsgruppe

Seit gut drei Jahren besteht innerhalb der Judo-Abteilung in Kooperation mit der Reha-Sport-Abteilung des SV Lohhof eine Inklusionsgruppe. In dieser trainieren sehgeschädigte und blinde, sowie auch Judoka mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung im Sehbehinderten- und Blindenzentrum Unterschleißheim mit Judoka Handicap gemeinsam jeden Mittwoch im Sehbehinderten- und Blindenzentrum.
Vor den Sommerferien lud die Gruppe als Saison-Highlight Gerhard Steidele vom TSV Großhadern als Trainer ein, einen Träger des 8. Dan (rot-weißer Gürtel). In seiner aktiven Zeit war er Mitglied der Nationalmannschaft und anschließend lange Jahre in Bayern als Lehr- und Prüfungsreferent tätig. Nun profitierte die Lohhofer Gruppe von seiner jahrzehntelangen Erfahrung. Neben einer Vielzahl von Techniken und Varianten durften die Nachwuchskämpfer auch im Randori (Übungskampf) einmal gegen Gerhard Steidele antreten. Alle Teilnehmer waren begeistert, weshalb das Training im kommenden Jahr wiederholt werden soll.


Judo-Männer wieder Kreisliga-Vizemeister

Die Judoka des SV Lohhof haben in der Kreisliga ein Abo auf Platz zwei: Auch heuer sicherten sie sich wieder den Vize-Titel – diesmal hinter dem TSV München-Ost. Beimkf5web Finalturnier im heimischen Ballhausforum besiegten die Lohhofer den Münchner Judoclub mit 4:3 (40:30).
Die letzten vier Begegnungen wurden im Ballhausforum ausgetragen. Der Meister vom TSV München-Ost reiste dabei nur mit einer kleinen Truppe an. Trotz der 2:3-Niederlage gegen den SF Harteck III sicherten sich die Münchner die Meisterschaft. Sie hatten am ersten Kampftag auch gegen den SVL gewonnen.
kf3webDie Lohhofer wollten gegen Schlusslicht Münchner Judoclub Rang zwei sichern. Elias Gleissner musste sich zunächst dem starken Fabian Neukirchinger geschlagen geben. Christian Zeilinger glich kampflos aus, da der JC die Gewichtklasse nicht besetzen konnte. Stefan Axt warf Edward Marz mit einem schönen Gegendreher auf die Matte. Thomas Radl glich gegen PatrickKF1web Maierhofer wiederum aus. Doch Martin Koepke und Florian Weigerding holten die nötigen Punkte für den Sieg, während Dennis Melzer sich Ashot Melkonyan geschlagen geben musste. Mit dem Sieg war auch klar, dass den Lohhofern die Vizemeisterschaft nicht zu nehmen war.
Im Verfolgerduell dahinter setzte sich Samurai München gegen die Kampfgemeinschaft vom VfR Garching/ESV München Ost durch. Im vierten Kampf besiegte der TSV Unterhaching II den PSV München II – eine mit Landesligakämpfern verstärkte Mannschaft.

Das Finale war eine gelungene Veranstaltung, die mit der Siegerehrung endete. Im nächsten Jahr werden sich die Mannschaften wieder auf der Matte begegnen.

kf2web


Zwei hohe Dan-Grade

DanwebGeschafft – mit dieser kurzen Nachricht informierten Stefan Axt und Christian Zeilermeier ihre Familien und die vielen Freunde und Bekannten im Sportverein. Gemeint ist die von beiden bestandene Gürtelprüfung. Nach gut 18 Monaten intensivster Vorbereitung erreichte Stefan Axt den 4. Dan (schwarzer Gürtel) und Christian Zeilermeier den 5. Dan (schwarzer Gürtel) im Judo. Bereits im Dezember hatten sie das Fach Kata absolviert, jetzt folgte der Rest in Prien. Christian Zeilermeier ist der erste Judoka aus den Reihen des SV Lohhof in über 40 Jahren Vereinsgeschichte, der diese hohe Graduierung erreicht hat. Für ihn gibt es ab jetzt keine Gürtelprüfungen im Judo mehr Weitere Dan-Grade werden nur noch aus besonderen Gründen verliehen.


Lohhofs Männer feiern zwei Siege in der Kreisliga

Besser hätte der Heimkampf für die Judomänner des SV Lohhof nicht laufen können. Im heimischen Ballhausforum feierten sie zwei Siege und rücken damit in der Tabelle auf Platz zwei vor.
Vor allem gegen den TSV Unterhaching II war es jedoch eine ganz enge Kiste. Da die Lohhofer die Gewichtsklasse bis 90 Kilo nicht besetzen konnten, ging ein PunktKL3Team1web kampflos an die Münchner. Maximilian Wutz ließ Michael Frisch keine Chance und siegte bereits nach 16 Sekunden mit Ippon. Patrick Maierhofer wehrte sich eine Klasse höher als abgewogen wacker gegen Robert Kopp und konnte sich sogar aus einem Haltegriff befreien. Doch letztlich war der Hachinger zu stark. Nachdem Leichtgewicht Elias Gleissner gegen Armin Zeitler verloren hatte, mussten die drei letzten Lohhofer punkten, um doch noch den Heimsieg zu sichern. Und das gelang ihnen: Stefan Weberbauer nahm Stephane Kobler in einen Haltegriff. Christian Zeilinger konterte David Thiel nach elf Sekunden aus. Und Stefan Axt holte gegen Klaus Aehlig den letzten Punkt zum 4:3 (40:30).
Da die zweiten Gegner, die G-Judoka vom SF Harteck München III nur mit einer Rumpfmannschaft anreisen konnten, war der zweite Kampf schnell entschieden. Dank der vielen Freilose gewannen die Lohhofer mit 6:1 (51:10). In der Tabelle rücken sie mit 6:6 Punkten auf Platz zwei vor, wobei einige Teams weniger Kämpfe absolviert haben. Der Spitzenreiter ist zwar enteilt, doch im vorderen Feld wollen die Männer bleiben. Dazu brauchen sie einen Sieg im Abschlusskampf gegen den Münchner Judoclub. Das Kreisligafinale wird wieder in Lohhof ausgetragen. Am Freitag, 24. Juli, werden im Ballhausforum insgesamt vier Begegnungen ausgetragen.


Erster Sieg im Mannschaftsrandori

Nach zwei Unentschieden haben die Judoka des SV Lohhof im Münchner Mannschaftsrandori den ersten Sieg eingefahren. Die U10-, U12- und U15-Kämpfer setzten sich im heimischen Ballhausforum mit 6:8 (47:43) gegen die Kampfgemeinschaft Stadtwerke München/ESV München durch. In der Tabelle liegen die Lohhofer damit auf dem zweiten Platz.
Ziel des Mannschaftsrandoris ist die Kampferfahrung, aber auch das gegenseitige Kennenlernen unter den Vereinen. Ein Team fährt zum anderen, dort gibt es ein gemeinsames Aufwärmen und kurzes Training. Im diesem Rahmen findet der Mannschaftskampf statt. Wenn Zeit bleibt, wird hinterher noch etwas gemeinsam trainiert. Über 40 Mädchen und Buben ab dem weiß-gelben Gürtel waren in Lohhof auf der Matte. Dementsprechend wurde lautstark angefeuert.
Die Lohhofer zeigten sich gut in Form. Schon die Kleinsten Christian Gragert, Philipp Schneider und Simon Kolesnik konnten ihre Gegner werfen und die ersten Punkte für den SVL einfahren. Die Kampfgemeinschaft punktete ebenfalls zweimal kampflos. In der U12 gewann auch Chiara Bräuer ihren Freundschaftskampf (sie und ihre Kontrahentin waren in ihren Gewichtsklassen kampflos). Johannes Maier schaffte ein unentschieden. Maximilian Förster behielt gegen seinen Kontrahenten knapp die Oberhand, Sebastian Kaun gewann vorzeitig.
In der U15 waren die Münchner dann stärker. Daniel Sergov, Roman Scharfe und Samuel Gleissner mussten sich nach beherzten Kämpfen geschlagen geben. Da aber Jakub Szcepanski kampflos und auch Luka Lorch dank eines kleinen Vorsprungs – seine Gegnerin hatte eine Strafe erhalten – punkteten, hatten die Lohhofer die Nase vorn. Der Heimsieg wurde bejubelt und nach einigen Freundschaftskämpfen gingen nochmal alle zu Techniktraining und weitere Bodenrandoris auf die Matte.

Teamweb


Jugendliche und Erwachsene fahren auf Trainingslager

Nach etwas Pause gibt es in diesem Jahr wieder ein Trainiagslager für Jugendliche und Erwachsene. Wir fahren vom 6. bis 8. November in den Bayerischen Wald. Übernachtet wird in einer Selbstversorsgerhütte in Wullendorf (Landkreis Cham). Sie liegt auf einem kleinen Berg, umgeben von Wald und Wiesen. Es gibt drei Räume für Matratzenlager, zwei Einzelzimmer, Duschen, Toiletten, einen großen Aufenthaltsraum mit Tischtennisplatte und Kicker und dazu Küche und Grill.
Für das Training hoffen wir wie beim Jugendtrainingslager auch auf Unterstützung des TSV Falkenstein, der Halle und Matte zur Verfügung stellt. Die Fahrt dorthin dauert etwa 15 Minuten. Wir wollen im Training unsere unterschiedlichen Sportarten in der Abteilung ausprobieren und vor allem Spaß haben. Daneben bleibt genug Zeit für gesellige Stunden und vielleicht einen Ausflug - je nach Wunsch der Teilnehmer.
Die Anfahrt (etwa eineinhalb Stunden) und Verpflegung wird von der Gruppe organisiert. Mitfahren können Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 15. Die Kosten werden unter den Teilnehmern aufgeteilt. Bei Zusage ist eine Pauschale von 30 Euro fällig.
Wer mitkommen möchte, meldet sich bis 15.10.2015 bei Christian Zeilermeier, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Judomänner starten Aufholjagd in der Kreisliga

Nach den beiden Auftaktniederlagen kommen die Judomänner des SV Lohhof in der Kreisliga besser in Schwung. Am zweiten Kampftag mussten sie sich zwar dem Post SV kl1webMünchen geschlagen geben, feierten aber dann gegen die Kampfgemeinschaft VfR Garching/ESV München Ost den ersten Sieg.
Die Münchner waren an diesem Tag zu stark. So musste sich zum Auftakt Daniel Kosch Michael Bieringer geschlagen geben. Nachdem auch Patrick Maierhofer gegen Nicolas Samberger und Stefan Weberbauer gegen Michael Bichler verloren hatten, lag der SVL schon aussichtslos mit 0:3 hinten. Stefan Axt nahm dann Gregor Hellweg in den Haltegriff und holte den ersten Punkt. Jörg Schantz konnte sich dagegen nicht aus dem Haltegriff von Thomas Lorenz befreien, die Begegnung war entschieden. Markus Wutz verletzte sich leider gegen Leonhard Schmidt schwer am Nacken und musste aufgeben. Maximilian Wutz holte gegen Andreas Bichler den zweiten Punkt zum 2:5 (20:50).
Gegen die Kämpfer aus Garching und München Ost geriet Daniel Kosch in Rückstand. Doch er gab nicht auf und konnte Oliver Sach kurz vor Ende der fünfminütigenkl2web Kampfzeit noch mit Ippon werfen. Elias Gleissner punktete kampflos. Stefan Weberbauer musste sich dem Schulterwurf von Ralf Krüger geschlagen geben. Stefan Axt holte den nächsten Punkt, nachdem sein Gegner Manuel Pils nach einer Nackenrolle disqualifiziert wurde. Nachdem Christian Zeilinger Alexander Austregeslio mit zwei großen Wertungen auf die Matte befördert hatte, war die Begegnung für Lohhof gewonnen. Dennis Melzer musste sich Michael Breyl nach elf Sekunden geschlagen geben, Maximilian Wutz dagegen holte gegen Markus Lux den letzten Punkt zum 5:2 (50:20).
In der Tabelle liegen die Lohhofer auf dem siebten Platz. Die Aufholjagd soll am Freitag, 12. Juni, vor heimischem Publikum weitergehen. Dann sind der TSV Unterhaching II und der SF Harteck III zu Gast. Kampfbeginn ist gegen 20 Uhr im Ballhausforum.

kl3web


Pokalsammler auf dem Pantherturnier

PantherturnierMit zwei Titeln sind die U12-Judoka des SV Lohhof vom Pantherturnier aus Kronwinkl heimgekehrt. Dass es dort Pokale zu gewinnen gab, motivierte die Kinder noch mehr. Einen mitnehmen, das war der sehnliche Wunsch. Und den erfüllten sich Sebastian Kaun und Norman Endres.

Kaun benötigte kaum mehr als eine Minute, um seine beiden Gegner mit schönen Würfen und einem Festhaltegriff zu besiegen. Auch Norman Endres erster Kampf war schnell vorbei. Gegen seinen zweiten Kontrahenten tat sich der Lohhofer schwerer, brachte aber den Vier-Punkte-Vorsprung über die Zeit. Damit durften sich beide bei der Siegerehrung einen Pokal aussuchen.

Als einziges Mädel ging Chiara Bräuer an den Start. Die Lohhoferin kämpfte wacker, hatte aber gegen ihre Gegnerinnen letztlich keine Chance und wurde Dritte.


Nachwuchs-Judoka räumen ab

Drei Nachwuchsjudoka des SV Lohhof haben sich in glänzender Form präsentiert. Beim Poolturnier der Altersklasse U10 und der Münchner Mannschaftsmeisterschaft U12PoolU10 standen sie allesamt auf dem Stockerl.

Für U10-Kämpfer Marten Endres war es sein erstes Turnier, denn er hatte gerade erst die Prüfung zum gelben Gürtel gemeistert. In seinen ersten beiden Kämpfen musste er sich etwas erfahreneren Judoka vom TSV Großhadern geschlagen geben. Doch davon ließ sich Marten MEMU12Endres keineswegs entmutigen. Er kämpfte stark und ließ seinen zwei weiteren Gegnern vom SF Harteck keine Chance. Durch die vorzeitigen Siege landete er auf dem dritten Platz.

Da der SVL keine eigene Mannschaft stellen konnte, gingen Norman Endres und Sebastian Kaun für Arcadia München auf die Matte. Zwar konnte das Team, noch verstärkt durch einen Harteck-Buben, nur fünf Gewichtsklassen besetzen. Doch die Burschen zeigten einen unbändigen Willen. Sie gewannen fast alle Kämpfe und wurden mit dem Münchner Vize-Meistertitel belohnt.


Ligakampf statt Training

Die Kreisligamannschaft des SV Lohhof fährt am Freitag, 15. Mai, zum nächsten Auswärtskampf nach Garching. Gegner sind der VfR und der Post SV München. Aus diesem Grund entfällt am Freitag, 15. Mai, das Erwachsenentraining. Stattdessen geht's zum Anfeuern nach Garching. Kampfbeginn ist um 20 Uhr in der Halle an der Schleißheimer Straße.


 

Zweimal Unentschieden beim Mannschaftsrandori

Die Lohhofer Nachwuchsjudoka sind gut ins Mannschaftsrandori gestartet. Sowohl gegen den SF Harteck als auch gegen München-Aubing erkämpften die Kinder ein Remis. mr1Die Lohhofer gehen heuer mit dem ESV Neuaubing auf die Matte. Teilweise bestritten sie ihre ersten Kämpfe und schlugen sich mehr als wacker. Das Mannschaftsrandori ist eine Trainingsmaßnahme für die Altersklassen U10, U12 und U15. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen folgt der Mannschaftskampf und anschließend gibt es Freundschaftskämpfe. Ziel ist, Sportler aus anderen Vereinen kennen zu lernen und sich mit ihnen zu messen. Die Lohhofer wollen nun beim nächsten Heimkampf den ersten Sieg feiern. Los geht's am Freitag, 22. Mai, um 17.30 Uhr im Ballhausforum.


Beim Osterturnier auf dem Stockerl

Osterturnier1webErfolg für die Nachwuchs-Judoka des SV Lohhof: Beim Osterturnier in Passau sammelten sie Medaillen. Allen voran Sebastian Kaun. Der Orangegurt ließ seinen beiden Gegnern keine Chance. Tobias Huber vom TV Altötting beförderte er mit einem Fuß- und einem Schleuderwurf auf die Matte. Auch Carlos Keller vom JC Passau wurde zweimal voll auf den Rücken geworfen. Damit holte sich Kaun souverän die Goldmedaille.

Chiara Bräuer hatte in ihrem Pool starke Gegnerinnen – unter anderem aus Salzburg. Die Lohhoferin kämpfte wacker, musste sich jedoch geschlagen geben. Sie beendete das Turnier auf dem Bronzeplatz.


Frauen lernen Selbstverteidigung

Der erste Selbstverteidigungskurs für Frauen der Judoabteilung im SV Lohhof war ein Erfolg. Zehn Teilnehmerinnen zwischen 15 und 53 Jahren lernten von den TrainernSV1 Stephanie von Treyer und Patrick Geimer, wie sie sich im Ernstfall zur Wehr setzen können.
Da Selbstverteidigung aber schon vorher anfängt, ging es zunächst um Prävention. Mit Wahrnehmungsübungen lernten die Frauen, wie sie gefährliche Situationen erkennen und ihre Angst nutzen können. Dazu wissen sie nun, welche Sicherheitsvorkehrungen sie treffen können. Beim Thema Selbstbehauptung ging es um Grenzen setzen. SV3Die Trainer zeigten, wie man seine Stimme richtig einsetzt und mit der Körpersprache arbeiten kann.
Wenn es doch zum Angriff kommt, kennen die Teilnehmerinnen nun wirksame Techniken. Sie können Schläge und Tritte abwehren, sich beim Griff ans Handgelenk und Umklammerung befreien und beherrschen auch Schlagtechniken, Kniestöße und einfache Nervendrucktechniken.
In Rollenspielen wurden typische Situationen, etwa beim Discobesuch oder an der Bushaltestelle, nachgestellt. Beim Abschlussparcours konnten die Frauen das Gelernte anwenden - an freundlich mithelfenden Männern.


Inklusion im Judo – so geht's

Judo ist eine Sportart, die Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam ausüben können. Häufig kommen die Sportler mit Behinderung in die Trainings. Doch viele Übungsleiter wissen anfangs nicht, wie sie mit ihnen umgehen sollen. Daher hat sich der Bayerische Judoverband dem Thema Inklusion auf einer Trainerfortbildung in Lohhof gewidmet.
25 Teilnehmer aus ganz Bayern nutzten den Tag, um Erfahrungen auszutauschen und Tipps für die Praxis mitzunehmen. Christian Zeilermeier, früherer Weltmeister der Sehgeschädigten und Trainer einer Inklusionsgruppe in Lohhof, berichtete über Judo mit Sehgeschädigten und Blinden. Die Trainer konnten mit speziellen Brillen die verschiedenen Sehbehinderungen am eigenen Leib erleben. Durch Augenbinden konnten sie Judo einmal blind ausprobieren, beim Techniktraining aber auch beim Randori.
Hansjörg Bauer vom MTV Ingolstadt, Übungsleiter für geistig behinderte Judoka, gab Tipps und Tricks für die Arbeit mit Sportlern mit Handicap. Und Lehrgangsleiter Jens Keidel informierten noch über die neue Prüfungsordnung. All die neue Erfahrungen wollen die Trainer nun umsetzen, damit die Inklusion im Verein gelingt.

Inklusionslg2web


Silber beim Bavariacup

BavariacupZwei Mädchen des SV Lohhof sind beim Bavariacup des MTV München auf die Matte gegangen. Die Judokämpferinnen stellten sich der Konkurrenz aus ganz Bayern. Sarah Bräuer musste sich in der U18 zunächst Alina Mayer vom SC Armin geschlagen geben. Dann stand sie wieder Dajana Pap vom SV Hirten gegenüber, gegen die sie bei den Südbayerischen Titelkämpfen verloren hatte. Diesmal hatte Bräuer die Nase vorne und konnte ihre Gegnerin in den Haltegriff nehmen. Das wurde mit Silber belohnt.
Ihre Schwester Chiara ging in der U12 an den Start. Im gewichtsnahen Pool kämpfte die Lohhoferin wacker, musste sich aber a Ende geschlagen geben. Sie wurde am Ende Dritte.


Selbstverteidigungskurs ausgbucht

Der Ju-Jutsu-Selbstverteidigungskurs ist ausgebucht. Über den nächsten Termin wird die Abteilung wieder informieren.


Judoka mit neuen GürtelfarbenGuertelFebweb

Sie haben fleißig trainiert. Jetzt wurden die Judoka des SV Lohhof für die Mühen belohnt. Bei der Gürtelprüfung zeigten sie Fallschule, Würfe und Bodentechniken. Alle haben bestanden und dürfen nun einen neuen farbigen Gürtel umbinden. Den weiß-gelben Gürtel erwarben Jayra und Harold Abreu, Jaqueline Lang, Samuel van Melle und Matthias Zeiß. Marianne Knaupp darf nun den gelb-orangenen Gürtel umbinden. Neue Orange-Grüngurte sind Julian Zeilermeier und Hans-Dieter Maier.


Selbstverteidigungskurs für Frauen

Ein sicheres Gefühl beim nächtlichen Heimweg, bewusst Nein sagen, richtige Techniken für den Notfall: Im Rahmen der Aktion „Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns" des Deutschen Olympischen Sportbundes bietet die Judoabteilung des SV Lohhof einen Basis-Selbstverteidigungskurs für Frauen und Mädchen ab 14 Jahren an.

Die Trainer Steffi von Treyer, Kursleiterin Frauen-Selbstverteidigung, 2. Kyu Ju-Jutsu, und Patrick Geimer, Kursleiter Frauen-Selbstverteidigung, 1. Dan Ju-Jutsu, 3. Dan Judo, setzen auf Prävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung. Die Teilnehmerinnen lernen in einer Gruppe von maximal zehn Frauen, gefährliche Situationen wahrzunehmen, zu erkennen, auf ihre Intuition zu achten und Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Sie erfahren, wie sie mit ihrer Körpersprache und Stimme Grenzen setzen. Für den Ernstfall trainieren sie zudem passive Abwehrtechniken, Grifflösen, geeignete Schlagtechniken, realistische Angriffe und wie sie Betroffenen helfen können.

Das Training findet am Samstag, 14. März, Sonntag, 15.März, und Samstag, 21. März, jeweils von 13:30 Uhr bis 17 Uhr im Dojo des SV Lohhof im Ballhausforum, Anna-Wimschneider-Straße 1 – 3, Ecke Landshuter Straße in Unterschleißheim statt. Vorkenntnisse in Kampfsport oder besondere Sportlichkeit sind nicht erforderlich. Mitzubringen sind bequeme Sportkleidung (trainiert wird barfuß oder in Socken) und für den Abschlusstag bequeme Schuhe.

Der Kurs kostet 50 Euro (Schüler, Studenten, Auszubildende und U18-Jährige 30 Euro). Darin sind alkoholfreie Getränke, Unfallversicherung für die Kurszeit sowie die Hallennutzung enthalten. Anmelden kann man sich bis Freitag, 27. Februar, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Weitere Infos gibt es auch auf den Internetseiten www.svlohhof.de und http://ju-jutsu.de/index.php?id=382.


Einladung zur Abteilungsversammlung Judo

am Freitag, 27.02.2015, um 20 Uhr in der Parkgaststätte, Stadionstr. 1

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Genehmigung des Protokolls der Abteilungsversammlung 2014
3. Jahresbericht des Abteilungsleiters
4. Bericht des Kassenwartes
5. Bericht des Kassenprüfers
6. Entlastung der Abteilungsleitung
7. Neuwahl der Abteilungsleitung
8. Genehmigung des Abteilungsbudgets 2015
9. Anträge und Verschiedenes

 

Anträge zur Abteilungsversammlung sind bis zum 20. Februar 2015 schriftlich bei Peter Fuchs, Friedhofstr. 2, 85716 Unterschleißheim, einzureichen.