Aktuelles

Das Passierte in 2009

 

Klaus Goldbrunner erhält BJV-Ehrennadel in Bronze (5.12.09)

Seit über 15 Jahren ist Klaus Goldbrunner nicht mehr aus der Judoabteilung des SV Lohhof wegzudenken. Als stellvertretender Abteilungsleiter und noch immer als Kassenwart. Und als Organisator der verschiedensten Veranstaltungen. Hierfür wurde er nun anlässlich des Nikolausturniers des SV Lohhof mit der Ehrennadel in Bronze des Bayerischen Judoverbandes ausgezeichnet.

Andreas Hofreiter, Bezirksvorsitzender von München, überreichte dem überraschten Klaus Goldbrunner Ehrennadel und Urkunde. Er verwies auf die lange Zeit, die Goldbrunner in der Abteilung aktiv war. „Ohne solche Leute wäre das alles nicht zu schaffen." Auch Abteilungsleiter Peter Fuchs und dessen Vorgänger Klaus Schneider dankten Goldbrunner für die große Unterstützung.

Klaus Goldbrunner hat selbst vor 35 Jahren beim SV Lohhof mit dem Judo begonnen. Seit 1995 ist er stellvertretender Abteilungsleiter, im Jahr 2001 übernahm er die Kasse. Während seiner Tätigkeit hat er viele Aktivitäten der Judoka ins Leben gerufen. So belebte er die Vereinsmeisterschaft als so genanntes Nikolausturnier neu. Außerdem organisiert Klaus Goldbrunner jedes Jahr die Judosafari im Sommer – ein Dreikampf aus Judo, Leichtathletik und kreativem Teil. Nicht zuletzt hat er das Trainingslager gegründet, zu dem Jugendliche und Erwachsene je einmal im Jahr nach Falkenstein im Bayerischen Wald fahren – die Jugend im nächsten Jahr bereits zum zehnten Mal. Die Abteilungsleitung und alle Lohhofer Judoka danken Klaus Goldbrunner für sein Engagement und hoffen, noch vieles gemeinsam mit ihm auf und abseits der Matte zu erleben.

Klaus Goldbrunner (Mitte) wurde für sein langjähriges Engagement von Münchens Bezirksvorsitzendem Andreas Hofreiter (links) und Abteilungsleiter Peter Fuchs geehrt.

 

Michael Handl als Bundeskampfrichter verabschiedet (24.10.09)

Bei über 700 Turnieren stand Michael Handl vom SV Lohhof bei Judo-Meisterschaften und Turnieren auf der Matte. Tausende von Kämpfen hat er geleitet und entschieden. Da er die Altersgrenze von 60 Jahren erreicht hat, wurde er bei der Süddeutschen Einzelmeisterschaft U14 als Bundeskampfrichter verabschiedet.

Michael Handl begann seine lange Judokarriere am 1. April 1965 beim ESV München. Im Jahr 1973 wechselte er zum SV Lohhof, und trug als Trainer dazu bei, dass die junge Abteilung stetig wuchs. Bereits zwei Jahre später erwarb er die erste Kampfrichterlizenz und begann auf Münchner Meisterschaften und kleinen Turnieren. 1987 legte er die Prüfung zum Bundeskampfrichter erfolgreich ab und war seitdem bei Süddeutschen Meisterschaften, in der Regionalliga und zweiten Bundesliga im Einsatz. Für seine besonderen Leistungen wurde Michael Handl mit der Ehrennadel in Gold des Bayerischen Judoverbandes ausgezeichnet. 2002 verlieh ihm der Verband den 4. Dan.

Klaus Pfaffl, Kampfrichterreferent der Gruppe Süd, dankte Handl im Namen des Deutschen Judobundes für sein langjähriges Engagement, seine Kameradschaft, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit. Er überreichte Handl eine Urkunde und ein kleines Präsent. Auch die Landesreferenten von Bayern, Herbert Eberlein, und Baden, Pierre Bruckmann, würdigten Handls Einsatz.

Auch wenn seine Kampfrichterkarriere auf Bundesebene nun vorbei ist, wird Michael Handl weiterhin in Bayern schiedsen. Da es im Freistaat keine Altersgrenze gibt, wird man den Lohhofer weiterhin in der Bayern-, Landes- und Bezirksliga sowie auf Turnieren bis hin zur Landesebene auf der Matte sehen. Auch als Trainer ist er weiterhin beim SV Lohhof aktiv. 

Seinen letzten Einsatz auf Bundesebene hatte der Lohhofer Trainer und Kampfrichter Michael Handl (2.v.r.). Ihn verabschiedeten (v.l.) Bayerns Kampfrichterreferent Herbert Eberlein, der Kampfrichterreferent von Baden, Pierre Bruckmann sowie Gruppenkoordinator Klaus Pfaffl.

 

Am 20. Oktober startet das Ju-Jutsu-Training

Neben Judo, Aikido und Karate bietet die Judoabteilung nach einer Pause auch wieder ein Ju-Jutsu-Training an. Der Kurs für Jugendliche und Erwachsene beginnt am Dienstag, 20. Oktober. Ju-Jutsu ist eine junge Selbstverteidigungsdisziplin, die 1969 in Deutschland aus den Budosportarten Judo, Aikido, Jiu-Jitsu und Karate entwickelt wurde. So wurden aus all diesen asiatischen Kampfsportformen die effektivsten Techniken zusammengeführt und weiterentwickelt. Die Sportler lernen wirkungsvolle Wurf-, Hebel-, Würge- und Schlagtechniken. Ziel ist, mit dem geringstmöglichen Aufwand den größtmöglichen Nutzen zu erzielen. Der Ju-Jutsuka ist durch das Training in der Lage, sich immer und überall gegen einen oder mehrere Angreifer zu verteidigen. Seit 1985 kann der Breitensport Ju-Jutsu auch als Wettkampfsport betrieben werden.

Trainiert wird die Gruppe vom langjährigen Übungsleiter Dr. Friedrich Pfaffinger. Der Kurs findet immer am Dienstag von 19.30 bis 21 Uhr im Ballhausforum, Anna-Wimschneider-Straße 1-3, statt. Erster Trainingstermin ist der 20. Oktober. Teilnehmen können Erwachsene und Jugendliche ab etwa 16 Jahren. Mitzubringen ist lediglich Sportkleidung. Informationen gibt es bei Friedrich Pfaffinger, Telefon (089) 310 41 37, und Abteilungsleiter Peter Fuchs, Telefon (089) 310 80 79.

 

Drei Lohhofer Judoka fahren zur Bayerischen (11.10.09)

Mit einer starken kämpferischen Leistung haben sich drei Judoka des SV Lohhof für die Bayerischen U14-Titelkämpfe qualifiziert. Benjamin Kock, Mario Holzinger und Anna Riedel behaupteten sich im starken Starterfeld und holten einmal Bronze und zwei fünfte Plätze.

Benjamin Kock hatte in der Gewichtsklasse bis 60 Kilo eine schwere Auslosung erwischt. Der Münchner Vizemeister traf gleich im Auftaktkampf auf den starken Großhaderner Gianluca Rapalli. Der Lohhofer fand keinen Griff und musste sich dem späteren Südbayerischen Meister klar geschlagen geben. In der Trostrunde startete Kock jedoch eine Aufholjagd. Zunächst ließ er Lennart Dörrer vom TSV Grafenau mit einem Hüftwurf keine Chance, dann qualifizierte er sich mit einem Sieg gegen Eric Scholz vom TV Lindenberg für das kleine Finale. Mit einem Armhebel sicherte sich der Grüngurt gegen Michael Kim vom TV Lenggries die Bronzemedaille – der größte Erfolg seiner bisherigen Judokarriere.

Auch Mario Holzinger stand bis 43 Kilo gleich vor einer schweren Aufgabe. Harry Khatchartian vom TSV Grafing war noch eine Nummer zu stark für den Gelb-Orangegurt. Wie schon auf der Münchner Meisterschaft musste er wieder den langen Weg über die Trostrunde gehen, um sich noch das Ticket für die nächst höhere Meisterschaft zu sichern. Nach einem leichten Sieg gegen André Hörmann vom TSV Altusried geriet Holzinger gegen Benjamin Czell vom JV Ammerland schnell in Rückstand, konnte seinen Gegner aber mehrfach in den Haltegriff nehmen. Doch Czell befreite sich immer wieder. Erst fünf Sekunden vor Ende der dreiminütigen Kampfzeit konnte Holzinger seinen Gegner auskontern und blieb im Rennen. Mit Georgis Tsanidis vom ESV Ingolstadt hatte er wenig Mühe, doch im kleinen Finale musste er sich dem Abensberger Andreas Steffl geschlagen geben und wurde Fünfter. Der Dritte im Bunde, Florian Weigerding, musste gegen zwei übermächtige Gegner auf die Matte und schied nach zwei Niederlagen aus.

Grund zum Jubeln hatte auch die einzige weibliche Vertreterin des SVL. Anna Riedel gewann bei ihrer ersten Südbayerischen Meisterschaft ihren Auftaktkampf gegen Pia Engel vom TSV Altusried mit einer Außensichel. Ihre zweite Begegnung gegen Christiane Hämmerl vom TSV Kirchdorf ging in die Verlängerung. Hier konnte Riedel einen Wurfversuch ihrer Gegnerin gerade noch abwehren, landete aber auf dem Hintern. Dieser kleine Vorteil sprach beim anschließenden Kampfrichterentscheid knapp gegen die Lohhoferin. Nach einer weiteren Niederlage gegen Nelly-Lynn Küchler vom TSV Isen wurde Riedel Fünfte und darf wie die beiden Buben zu den Bayerischen Titelkämpfen fahren.

Die erfolgreichen Lohhofer Buben (v.l.) Florian Weigerding, Benjamin Kock und Mario Holzinger

 

Zwei Münchner Meistertitel für Lohhofs Judoka (26.09.09)

Die Münchner Einzelmeisterschaft war für die U14-Judoka des SV Lohhof nur eine Durchgangsstation auf dem Weg zu den Südbayerischen Titelkämpfen. Die Nachwuchskämpfer kehrten mit vielen Medaillen zurück. Bei den Buben erreichte Merlin Haker den ersten Platz. Sein Vereinskollege Benjamin Kock musste gegen drei Gegner auf die Matte. Lediglich den Kampf gegen nick Zellner von den Stadtwerken München gab er ab. Mit Siegen gegen Moritz Krug vom TSV Unterhaching und Florian Schön von den Stadtwerken München sicherte er sich den Vizemeistertitel.
Mario Holzinger musste gleich zum Auftakt eine Niederlage gegen Robert Schosser von Kodokan München einstecken. Auch in der Trostrunde reichte es zunächst knapp gegen Jonathan Bartel vom ESV Neuaubing zum Weiterkommen. Dann hatte Holzinger nach sechswöchiger Trainingspause in den Ferien aber zur alten Forum zurückgefunden und sichert sich mit einem deutlichen Sieg über Mario Gschneidner vom TSV Unterhaching noch den drittenPlatz. Ihm gleich tat es Florian Weigering. Auch er musste nach einer Niederlage gegen Tobias Binder vom ESV Neuaubing gleich zu Beginn in die Trostrunde. Dort arbeitete er sich jedoch mit viel Kampfgeist bis zum Bronzerang nach vorne. Maxim Schapowalow musste in seiner ersten U14-Saison an Erfahrung sammelten und beendete die Meisterschaft mit einem Sieg und zwei Niederlagen auf dem siebten Platz.

Bei den Mädchen wurde Anna Riedel Münchner Meisterin. Ihre Vereinskameradin Nadja Kaminski erkämpfte sich nach einer Auftaktniederlage gegen Philine Falk vom TSV Großhadern noch den guten dritten Platz.

 

Lohhofer Männer sind Kreisliga-Vizemeister (16.07.09)

Mit einem Sieg über die zweite Mannschaft des SV Stadtwerke München haben sich die Judoka des SV Lohhof den zweiten Platz in der Kreisliga gesichert. In der ersten Saison mussten sich die Männer nur dem Meister Samurai München geschlagen geben.

Da Samurai München nach dem letzten Kampftag bereits als Meister feststand, ging es für die Lohhofer um den Vizemeistertitel. Im Fernduell mit dem Post SV München II musste gegen die Stadtwerke-Truppe ein Sieg her. Da die Münchner nur mit fünf Kämpfern antraten, hatte der SVL schon zwei der geforderten vier Punkte in der Tasche. Dementsprechend motiviert gingen die Männer im heimischen Ballhausforum auf die Matte. Stefan Weberbauer beförderte Julian Hoeschen mit zwei Aushebetechniken auf die Matte und gewann. Nachdem auch Christian Zeilinger gegen Michael Reithmayer punktete, war der Sieg schon unter Dach und Fach. Tobias Zettl und Marco Mühlhans gewannen Kampflos. Sascha Seidl besiegte Michael Nelz. Markus Wutz versuchte sich gegen Jens Hollmann mit einer Aushebetechnik. Doch der Münchner konnte diese kontern und Wutz voll mit dem Rücken auf die Matte werfen - der Ehrenpunkt für die Stadtwerke-Mannschaft. Denn David Schnöbel sorgte mit einer erfolgreichen Selbstfalltechnik gegen Max Geyer für den Schlusspunkt.

Mit nur einer Niederlage und 10:2 Punkten belegt die Mannschaft um Marco Mühlhans, Christian Zeilinger, Stefan Weberbauer, Paul Maier-Komor, Markus Wutz, David Schnöbel, Tobias Zettl und Sascha Seidl den zweiten Platz in der Kreisliga. Auch im nächsten Jahr wollen die Männer wieder dort antreten und vielleicht den Sprung ganz nach oben schaffen.

 

Lohhofs Judoka in Erding auf dem Stockerl (05.07.09)

Für die jüngsten Judokämpfer des SV Lohhof war es ein spielerisches Herantasten an den Wettkampfsport, die älteren lieferten sich auf der Matte schon harte Duelle. Die Erfolge der Judoka beim Erdinger Turnier können sich sehen lassen.

In der Altersklasse U17 stand der letztjährige Süddeutsche Dritte Maximilian Wutz erstmals nach seinem Schlüsselbeinbruch wieder auf der Matte. Zum Auftakt verlor er gegen den Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft, Simon Matuschek, von Nippon 2000 Passau. Dann fand er zu alter Stärke zurück und sicherte sich durch klare Siege gegen Stefan Forstner vom TSV Mainburg und Walter Didur vom PSV Königsbrunn klar den zweiten Platz. Daniel Kosch startete ebenfalls mit einem Auftaktsieg gegen Lukas Hartmann vom MTV München. Nach einem weiteren Erfolg gegen Valentin Kraus vom TSV Eintracht Karlsfeld erreichte der Orangegurt das Halbfinale. Hier war Basti Scheiblauer vom JV Ammerland-Münsing eine Nummer zu groß. Und auch im Kampf um Platz drei unterlag Kosch dem Unterhachinger Lukas Scheucher und belegte am Ende Platz fünf. Der Dritte im Bunde, Florian Aschauer, wurde Siebter.

Zwei U14-Mädchen vertraten den SVL. Jessica Lutz setzte sich in ihrem zweiten Turnier zunächst gegen Carolina Nicol aus Aßling durch, Nach einer Niederlage kämpfte sich die Lohhoferin ins kleine Finale durch und sicherte sich mit einer Hüfttechnik den dritten Platz. Etwas weniger Glück hatte Aylin Oberberger. Auch sie stand nach einem Sieg und einer Niederlage im Halbfinale im Kampf um Platz drei, musste sich jedoch geschlagen geben. Bei den Buben startete Fabian Filbig mit einer Niederlage. Doch danach behielt er gegen Rene Langer vom TS Jahn München und Lennart Dörrer vom TSV Grafenau mit effektiven Fußtechniken die Oberhand. Nachdem Filbig auch Moritz Krug vom TSV Unterhaching festhalten konnte, erreichte er Platz zwei. Mario Holzinger musste ebenfalls sein Glück über die Trostrunde suchen. Der Lohhofer besiegte dort zunächst Martin Barkow vom MTV München. Dann musste er gegen den amtierenden süddeutschen Meister Pascal Benning vom SC Armin München auf die Matte. Holzinger hielt zwar gut mit, musste sich aber am Ende geschlagen und mit Platz sieben zufrieden geben. Tobias Aschauer schied nach einer Ellenbogenverletzung auf Platz neun liegen aus, und Maxim Schapowalow wurde 13.

Die Kleinsten U11-Judoka starteten in gewichtsnahen Fünfergruppen. Kathrin Fleischer freute sich hierbei über den ersten Platz. Lena Gerber und Miriam Hähr traten gleich zum Auftakt zum vereinsinternen Duell an. Nach zwei Minuten Kampfzeit trennten sich die beiden unentschieden. Am Ende landete Miriam Hähr auf dem zweiten und Lena Gerber auf dem dritten Platz. Dritte wurden auch Angelina Härzer und Ina Strasser. Sarah Bräuer sowie die zwei Lohhofer Buben Kilian Scherer und Alan Mayer wurden Fünfte.

Erfolgreiche U14-Buben: Mario Holzinger, Fabian Filbig und Maxim Schapowalow.
Starke Mädchen (v.l.) Angelina Härzer, Ina Strasser, Sarah Bräuer, Lena Gerber, Miriam Hähr und Kathrin Fleischer

 

Heimsieg in der Jugendliga (26.06.09)

Die Judoka des SV Lohhof haben ihren Heimvorteil klar genutzt. Die Mädchen und Buben setzten sich in der Jugendliga gegen den SF Harteck mit 7:5 durch. Die zweite Begegnung fiel aus: Der ESV Neuaubing hatte zu wenig Kämpfer und kam sagte ab. Dieser Kampf wird nun nachgeholt.

Auch gegen nur eine Mannschaft zeigten sich die Lohhofer motiviert. So sorgten bereits die U11-Kämpfer für eine deutliche Führung. Felix Lenz startete mit einem Sieg über Janine Gibson. Miriam Hähr und Ina Strasser erhöhten. Michael Pittas musste sich Jasmin Giebler geschlagen geben. Auch Kathrin Fleischer wehrte sich lange gegen die drohende Niederlage. Sie konnte einen 0:3-Rückstand zunächst ausgleichen und zehn Sekunden vor Schluss ihrerseits einen erfolgreichen Wurf ansetzen. Damit hieß es 4:1 für den SVL.

Bei den U14-Kämpfern, bei denen nur Buben antreten dürfen, holte der SF Harteck zunächst auf. Maxim Schapowalow fand gegen Janis Kraft kein Mittel. Florian Weigerding heilt gegen Samir El Ghazzali lange mit, doch am Ende hatte der Münchner die Nase vorne. Dann punktete aber der Lohhofer Mario Holzinger mit einem bärenstarken Konter gegen Gianluca Vasile. Tobias Aschauer war gegen Lorenz Gieler ebenfalls schon auf der Siegerstraße, musste sich aber doch noch geschlagen geben. Christian Wojtyla lief gegen Christopher Gebhard vergeblich einem Rückstand hinterher. Jörg Schantz und Benjamin Kock holten aber noch Punkte zum 7:5 (49:46) für den SVL.

Mit dem Sieg können die Judoka zufrieden sein. Besonders die U11-Nachwuchskämpfer zeigten eine starke Leistung. Wann der ausgefallene Kampf nachgeholt wird, steht noch nicht fest. Als nächstes gehen die Lohhofer gegen Kodokan München auf die Matte.

 

Neuer Judo-Anfängerkurs nach Pfingsten

Die Judoabteilung startet nach den Pfingstferien einen neuen Anfängerkurs, der sich speziell an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren richtet. Das Training findet immer am Donnerstag von 16.30 bis 18 Uhr im Ballhausforum statt. Erster Termin ist der 18. Juni.

Infos gibt es bei Abtelungsleiter Peter Fuchs, Telefon 310 8079, und Jugendleiterin Dagmar Müller, Telefon 315 4516

 

Lohhofs jüngste Münchner Meisterin (17.05.09)

Sie stehen erst am Anfang ihrer Judo-Karriere, doch feiern lassen dürfen sie sich wie die Großen. Die U11-Judoka haben in Unterhaching ihre Münchner Meister ausgekämpft. In Fünfergruppen traten die Acht- bis Zehnjährigen gegeneinander an.

Lohhofs jüngste Münchner Meisterin heißt Kathrin Fleischer. Sie startete mit ihrer Vereinskameradin Angelina Härzer in einer Gewichtsgruppe und setzte sich im internen Duell mit Außensicheln durch. Auch gegen die drei übrigen Gegnerinnen gewann Fleischer und durfte sich über den Titel freuen. Härzer landete nach einem Sieg über Tamara Hallth von Kodokan München auf dem dritten Platz. Sarah Bräuer und Sarah Kaminski sammelten bei ihrem ersten Turnier noch Erfahrungen, wurden am Ende aber mit der Bronzemedaille belohnt.

Auf dem dritten Platz landete auch Kilian Scherer. Der Lohhofer schaffte gegen Michael Roth vom TSV Milbertshofen ein Unentschieden und besiegte Lasse Schmidt von Kodokan. Zwei Niederlagen verhinderten eine noch bessere Platzierung. Weniger Glück hatte Alan Mayer, der in seinem Pool den fünften Platz erreichte.

Meisterlich (v.l.) Kathrin Fleischer, Sarah Kaminski, Angelina Härzer und Sarah Bräuer

 

Die U11-Kämpfer: Kilian Scherer (links) und Alan Mayer

 

SVL erobert Tabellenspitze in der Kreisliga (14.05.09)

Besser hätte es für die Judoka des SV Lohhof nicht laufen können. Bei der Heimpremiere in der Kreisliga gingen die Männer zweimal als Sieger von der Matte. Der dritte Kampf gegen den SV Stadtwerke München II fiel aus, da die Münchner zu wenig Kämpfer hatten. Er wird aber nachgeholt.

Im Ballhausforum konnten die Lohhofer zunächst ihre Gegner studieren. Dabei setzte sich der Post SV München II deutlich gegen den ESV München II durch. Danach wartete zunächst der ESV. Tobias Zettl feierte nach gerade einmal 14 Sekunden mit einem erfolgreichen Konter gegen Friedrich-Wilhelm Czeranski seinen ersten Saisonsieg. Markus Wutz erhöhte mit einem Schulterwurf gegen Jonas Zierer auf 2:0. Leichtgewicht Marco Mühlhans hatte ein Freilos und auch Paul Maier-Komor ließ Christian Schretter mit einem effektiven Fußfeger keine Chance. Nachdem auch David Schnöbel gegen Michael Breyl gewonnen hatte, musste Stefan Weberbauer gegen Maxi Fahn den ersten Punkt abgeben. Schwergewicht Sascha Seidl versuchte den schwereren Florian Bock auszuheben, wurde dabei aber ausgekontert. Damit ging die Begegnung mit 5:2 an den SVL.

Eine wesentlich engere Kiste wurde die Begegnung gegen den Post SV München. Tobias Zettl geriet gegen Axel Haunholter in einen Haltegriff und musste sich geschlagen geben. Markus Wutz konterte einen Körperwurf von Maxi Stampfl und glich aus. Marco Mühlhans und der Münchner Andreas Bichler lieferten sich fünf Minuten einen engen Kampf. In der letzten Sekunde versuchte Mühlhans noch einen Abtaucher, konnte den Gegner aber nicht mehr auf die Seite werfen, so dass das Duell unentschieden ausging. Christian Zeilinger brachte den SVL mit einem Selbstfallwurf gegen Tom Widenka erneut in Führung. David Schnöbel baute diese mit einem Fußwurf gegen Dominik Mittelbach weiter aus. Als Paul Maier-Komor mit einem Schulterwurf einen weiteren Ippon warf, war auch diese Begegnung entschieden. Post-SV-Kämpfer David Leischnig kam gegen Sascha Seidl noch zu einem Ehrenpunkt.

Mit den beiden Siegen haben die Lohhofer in der Kreisliga die Tabellenführung übernommen. Dementsprechend zufrieden war Mannschaftsführer Christian Zeilinger. „Alle haben sehr gut gekämpft, auch die Stimmung war gut." Nun müssen die Lohhofer Männer abwarten, was die Konkurrenz an den nächsten beiden Kampftagen macht. Denn sie haben nur noch eine Chance, gegen die Kämpfer der Stadtwerke München ins Geschehen einzugreifen.

Mit viel Kraft schafft David Schnöbel einen erfolgreichen Konter. Foto: Michalek

 

Tobias Zettl neuer Organisationswart

TobiasDie Vorstandschaft der Judabteilung hat sich vergrößert. Tobias Zettl wurde durch den Abteilungsleiter Peter Fuchs zum Organisationswart ernannt.

Tobias Zettl ist 31 Jahre alt, seit einem guten Jahr in der Judoabteilung des SV Lohhof. Er trägt den blauen Gürtel und war zuvor beim TSV Abensberg aktiv. Die Mitglieder der Abteilungsleitung freuen sich über die tätkräftige Unterstützung.

 

 

Lohhofs U14-Judoka auf dem Stockerl (09.05.09)

Nach ganz oben hat es zwar nicht gereicht, doch die Judoka des SV Lohhof haben beim Ranglistenturnier in Neuaubing einige Stockerlplätze erkämpft. Zwei Mädchen gingen bei der U14-Konkurrenz auf die Matte. Jessica Lutz hatte bei ihrem ersten Turnier mit Loretta Schätz vom TSV Großhadern gleich eine starke Gegnerin. Die wesentlich erfahrenere Münchnerin fackelte nicht lange. Doch die beiden übrigen Kämpfe gewann Lutz gegen Nina Himmelstoß und Franziska Kienitz innerhalb weniger Sekunden mit einem Hüftwurf und freute sich über Silber.

Auch Aylin Oberberger musste sich im Pool nur Jennifer Fischer aus Großhadern geschlagen geben. Zwar musste sie gegen Eva Daubmeier und Katharina Balarczyk in die Verlängerung, doch mit einem Haltegriff und einer Fußsichel qualifizierte sie sich fürs Halbfinale. Dort war die Münchnerin Angelina Güther Endstation, Aylin Oberberger blieb der dritte Platz.

Bei den Buben marschierte Mario Holzinger mit erfolgreichen Konter- und Fußtechniken gegen Ludwig Degenhardt aus Großhadern und Jonas Costa vom Post SV München ins Finale. Dort wartete mit Pascal Benning vom SC Armin der amtierende süddeutsche Meister. Und der war für den Gelb-Orangegurt noch eine Nummer zu groß. So wurde Holzinger ausgezeichneter Zweiter.

Der Lohhofer Merlin Haker hatte im Schwergewicht nur einen Gegner. Der Großhaderner Simon Höllerich siegte mit einem Schenkelwurf, Haker wurde Zweiter. Auf dem Silberplatz stand auch Christian Wojtyla. Seine Gewichtsklasse wurde mit der nächst niedrigeren zusammen ausgekämpft, damit die Buben öfter auf die Matte konnten. Der Leichteste, Maxim Schapowalow, landete in seinem Pool auf dem dritten Platz.

Die übrigen Lohhofer kämpften in stärker besetzten Gewichtsklassen im Doppel- Ko-System. Florian Weigerding, Luca Vandijck und Michael Berger belegten dabei jeweils den neunten Platz. Insgesamt war das eine gelungene Vorbereitung für die Jugendligasaison, die am kommenden Donnerstag beginnt. Die U11- und U14-Judoka des SV Lohhof gehen zunächst auswärts beim Post SV München auf die Matte.

Zwei starke Mädels: Jessica Lutz (links) und Aylin Oberberger
Die erfolgreichen Lohhofer Buben (v.l.) Merlin Haker, Luca Vandijck, Christian Wojtyla, Maxim Schapowalow, Mario Holzinger und Michael Berger

 

Kreisligakampf am 15, Mai im Ballhausforum

Nach dem gelungenen Start wollen die Männer des SV Lohhof am zweiten Kampftag der Judo-Kreisliga ihren Heimvorteil nutzen. Die Mannschaft erwartet am Freitag, 15. Mai, im Ballhausforum die Teams des ESV München Ost II, Stadtwerke München II und Post SV München II. Am ersten Kampftag haben sich die Lohhofer mit zwei Siegen und einer Niederlage in Feldkirchen gut geschlagen. Ihre nächsten Gegner hatten noch kampffrei, Marco Mülhans, Paul Maier-Komor , Christian Zeilinger, Stefan Weberbauer, Markus Wutz, David Schnöbel, Martin Rottenfusser, Tobias Zettl und Sascha Seidl wissen daher noch nicht um die Stärke der Münchner Mannschaften.

Also sind im Ballhausforum, Anna-Wimmschneider-Straße 1-3 vier spannende Begegnungen zu erwarten. Der SVL geht gegen alle drei Teams auf die Matte, daneben kämpfen noch der ESV München Ost II gegen Stadtwerke München II. Kampfbeginn ist gegen 19.30 Uhr.

 

Münchner Mannschaftsmeisterschaft ist Endstation (22.03.09)

Der Traum der Lohhofer Judoka von der Südbayerischen Meisterschaft ist geplatzt. Die U14-Kämpfer Kilian Schlierf, Maxim Schapowalow, Luca Vandijck, Florian Weigerding, Jörg Schantz, Christian Wojtyla, Maxi Fuchs, Tobias Aschauer, Mario Holzinger, Benjamin Kock, Merlin Haker und Fabian Filbig erwischten bei der Münchner Meisterschaft eine schwere Auslosung und schieden nach zwei Niederlagen als Neunte aus.

Da der SVL trotz vieler Kämpfer zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnte, lief er immer zwei Punkten Rückstand hinterher. Gleich zum Auftakt mussten die Buben gegen den späteren Münchner Meister TSV Großhadern II auf die Matte. Nachdem Kilian Schlierf und Maxi Fuchs ihre Begegnungen abgaben, brachten Tobias Aschauer, Mario Holzinger und Jörg Schantz den SVL gegen den großen Favoriten sogar in Führung. Doch dann kamen die beiden Freilose und im entscheidenden Kampf musste sich Benjamin Kock einem wesentlich stärkeren Gegner geschlagen geben. Damit endete die Begegnung mit 5:3 für Großhadern II.

In der Trostrunde wartete mit dem TSV Unterhaching der nächste harte Brocken. Die ausgeglichene und stark besetzte Mannschaft hatte ebenfalls gegen eine der drei Großhaderner Teams verloren. Lediglich Mario Holzinger und Fabian Filbig konnten punkten, Luca Vandijck, Florian Weigerding, Tobias Aschauer und Jörg Schantz verloren. Nach dem 2:6 war Endstation. Nun konzentrieren sich die Judoka auf die Jugendliga, wo die Kämpfer, die beim München-Entscheid fehlten, zur Mannschaft stoßen und auch U11-Kämpfer das Team verstärken werden.

 

Erfölgreicher Start in die Kreisliga (19.03.09)

Der Umstieg in die Kreisliga hat sich für die Judoka des SV Lohhof gelohnt. Am ersten Kampftag in Feldkirchen feierten die Männer nach zwei Siegen und einer Niederlage wieder Erfolgserlebnisse.

Da in der Bezirksliga alle fünf Gewichtsklassen doppelt besetzt werden müssen, fehlten dem SVL in der vergangenen Saison immer wieder Kämpfer. Die Rückstände durch Freilose konnten die Judoka nicht mehr aufholen. In der sehr ausgeglichenen Kreisliga werden nur sieben Begegnungen ausgetragen. Also stand wieder eine komplette Mannschaft auf der Matte.

Den Auftakt machte der SVL gegen Samurai München. Sascha Seidl unterlag mit einer Hüfttechnik im Schwergewicht. Auch Marco Mühlhans musste sich nach einem Haltegriff geschlagen geben. Den ersten Lohhofer Punkt holte Paul Maier-Komor mit einem Handwurf. Christian Zeilinger schaffte zwei mittlere Wertungen und glich damit aus. David Schnöbel brauchte gerade einmal zehn Sekunden, um seinen Gegner auf die Matte zu werfen. Markus Wutz lief lange einem Rückstand hinterher und musste sich nach fünf Minuten geschlagen geben. Im Entscheidungskampf ging der stärkste Samurai-Judoka auf die Matte und lies Tobias Zettl keine Chance. Damit ging die Begegnung mit 4:3 an Samurai.

In der zweiten Runde erwischten die Lohhofer gegen den TSV Feldkirchen einen Blitzstart. Sascha Seidl holte seinen Punkt mit einem Hüftwurf, Marco Mühlhans hatte ein Freilos. Paul Maier-Komor gab seinen Punkt nach einer Abtauchtechnik ab. Christian Zeilinger ging gegen Stephane Kobler mit einer kleinen Wertung in Führung. Gegen Ende der fünfminütigen Kampfzeit musste er eine kleine Wertung hinnehmen und sicherte das Unentschieden. David Schnöbel reichten wiederum nur zehn Sekunden zum Sieg. Nachdem Markus Wutz seine Führung durch eine Aushebetechnik über die Zeit brachte, war die Begegnung entschieden. Nach einer Niederlage von Martin Rottenfusser im Haltegriff gewann der SVL mit 4:2.

Mit neuem Schwung gingen die Lohhofer im letzten Kampf gegen den ESV München auf die Matte. Wiederum brachten Sascha Seidl durch Haltegriff und Marco Mühlhans die Mannschaft mit 2:0 in Führung. Paul Maier-Komor und Christian Zeilinger gaben ihre Kämpfe ab und mussten den Ausgleich hinnehmen. Wiederum waren es David Schnöbel und Markus Wutz, die ihre Punkte mit Fußtechniken sicherten. Auch die Niederlage von Tobias Zettl konnte am 4:3-Sieg des SV Lohhof nichts mehr ändern. „Die Stimmung war sehr gut, es hat Spaß gemacht", sagte Mannschaftsführer Christian Zeilinger zufrieden. „Alle haben sehr gut gekämpft." Damit können sich die Lohhofer schon auf die nächste Kreisligarunde freuen, die am 15. Mai im Lohhofer Ballhausforum ausgetragen wird.

Paul Maier-Komor versucht eine Selbstfalltechnik. Foto: Rammelsberger
Ein erfolgreicher Tai-otoshi: Christian Zeilinger. Foto: Rammelsberger

 

U11-Turnier ein großer Erfolg (15.02.09)

Viel Grund zum Jubeln hatten die kleinsten Nachwuchs-Judoka des SV Lohhof. Beim U11-Turnier in Neuaubing ging es für die neun Buben und Mädchen vor allem darum, sich mit anderen Gegnern als den Trainingspartnern zu messen. In gewichtsnahen Fünfergruppen durften die Gelbgurte auf die Matte und anschließend auch aufs Siegerpodest.

Für alle fünf acht bis zehn Jahre alten Mädchen war es das erste offizielle Turnier, bislang hatten sie nur bei den Lohhof-internen Nikolausturnieren und der Judo-Safari mitgemacht. Dementsprechend aufgeregt waren die Kämpferinnen. Kathrin Fleischer konnte all ihre Begegnungen für sich entscheiden und freute sich über ihren ersten Platz. Auch Franziska Schwarz behielt mit Hüft- und Fußwürfen meist die Oberhand. Nur einen Kampf verlor sie, dazu sicherte sie sich ein Unentschieden, indem sie sich rechtzeitig aus einem Haltegriff befreite. Das reichte zum zweiten Platz. Franziska Gabriel und Lena Gerber gingen in einer Gruppe auf die Matte. Das vereinsinterne Duell entschied Franziska Gabriel für sich. Mit einem weiteren Sieg schaffte sie den dritten Platz. Lena Gerber wurde Fünfte, wie auch Miriam Hähr, die mit großem Kampfgeist ein Unentschieden schaffte.

Bei den Buben hatte einzig Niklas Würch schon einmal an einem U11-Turnier teilgenommen. Er wurde mit Kilian Scherer in eine Gruppe gesetzt. Das Duell der Trainingspartner war knapp, mit 1:0 siegte Würchs Erfahrung. Dann aber lagen die Buben gleichauf und landeten vereint auf dem dritten Platz. Carlo Schulte startete mit einer Niederlage in sein erstes Turnier. Dann aber packte ihn der Ehrgeiz und er beförderte alle weiteren Gegner auf die Matte und wurde Zweiter. Weniger Glück hatte der vierte im Bunde. Alan Mayer musste sich mit dem fünften Platz zufrieden geben. Aber auch er bekam – wie alle Judoka an diesem Tag – ein Geschenk, dass statt Medaillen den Mut und Einsatz der Nachwuchskämpfer belohnt: einen roten Wettkampfgürtel, der ihnen beim nächsten Turnier viel Glück bringen soll.

Erfolgreiche Premiere für Lohhofs Nachwuchskämpferinnen (vorne v.l.) Franziska Gabriel, Lena Gerber, Franziska Schwarz, Miriam Hähr, Kathrin Fleischer mit Trainer Markus Wutz.
Bekamen Urkunden und einen roten Wettkampfgürtel (vorne v.l.): vorne v.l. Alan Mayer, Kilian Scherer, Niklas Würch, Carlo Schulte, (hinten v.l.) die Trainer Dagmar Müller und Markus Wutz.

 

Der neue Abteilungsleiter heißt Peter Fuchs (06.02.09)

Nach 34 Jahren hat die Judoabteilung des SV Lohhof einen neuen Leiter. Auf der Abteilungsversammlung wählten die Mitglieder einstimmig Peter Fuchs zum Nachfolger des auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen Klaus Schneider.

Klaus Schneider hat die Abteilungsleitung im Jahr 1975 von Herbert Possenriede übernommen und bis zum vergangenen Freitag inne gehabt. Der heute 72-Jährige hat die 1972 gegründete Abteilung aufgebaut, nach und nach die Untergruppen Ju-Jutsu, Aikido und Karate herangeführt und immer ein offenes Ohr für die derzeit 295 Mitglieder gehabt. Er organisierte unter anderem den Judo-Austausch mit dem Verein der Unterschleißheimer Partnerstadt Le Crès, Turniere und viele Aufführungen und Veranstaltungen. Vom Bayerischen Judoverband wurde er für seine Verdienste mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Schneider bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. „Es war immer eine sehr angenehme Atmosphäre." Die Präsidentin des SV Lohhof, Brigitte Weinzierl, berichtete, dass Klaus Schneider vor seiner Tätigkeit als Abteilungsleiter bereits im SV Lohhof zwei Jahre Jugendleiter war und das Amt auch nach seiner Wahl noch vier Jahre weiter ausgeführt hat. Im Namen des Präsidiums überreichte sie Klaus Schneider ein kleines Präsent. „Danke für die Zusammenarbeit."

Den Worten schloss sich Kassier Klaus Goldbrunner im Namen der Abteilungsleitung und der Mitglieder an. „Du hast uns jahrelang hervorragend geführt und angeleitet, sonst würde es uns als Abteilung heute nicht so geben." Michael Handl, der ebenfalls über 35 Jahre im Verein ist, dankte im Namen aller Trainer.

Als seinen Nachfolger wählten die Mitglieder einstimmig Peter Fuchs. Der 46-Jährige steht seit vier Jahren beim SV Lohhof auf der Matte. Zuvor begleitete er viele Jahre seine drei Kinder beim Training und engagierte sich immer in der Abteilung. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Fritz Pfaffinger, als Kassier Klaus Goldbrunner, als Pressewart Ingrid Müller, als Jugendleiter Christian Zeilinger und als stellvertretende Jugendleiterin Dagmar Müller.

34 Jahre hat Klaus Schneider (Mitte) die Judoabteilung geleitet. Dafür dankt ihm die neue Vorstandschaft (v.l.) Kassier Klaus Goldbrunner, Pressewart Ingrid Müller, Abteilungsleiter Peter Fuchs, der ehemalige Abteilungsleiter Klaus Schneider, Jugendleiter Christian Zeilinger, stellvertretende Jugendleiterin Dagmar Müller, stellvertretender Abteilungsleiter Fritz Pfaffinger mit einem Blumenstrauß.

 

Kevin Müller wird Südbayerischer Meister (25.01.09)

Judoka Kevin Müller vom SV Lohhof hat sich bei den Südbayerischen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U17 in Palling den Titel geholt. Der Lohhofer setzte sich im Finale gegen Thomas Wollmann vom Gautinger Sportclub souverän mit einer großen Außensichel durch. Damit hat er sich eine gute Ausgangsposition für die Bayerischen Titelkämpfe am kommenden Wochenende in Dinkelsbühl erarbeitet.

Bereits bei der Münchner Einzelmeisterschaft in Ismaning hatte Müller sich den Titel geholt. Zwar war der Orangegurt in der Gewichtsklasse bis 90 Kilo der einzige Starter, doch in einem Freundschaftskampf gegen einen Kämpfer über 90 Kilo behielt er mit einem Hüftwurf die Oberhand.

Bei der Südbayerischen Meisterschaft ging bei den Buben auch Daniel Kosch auf die Matte. Kosch hatte sich als Dritter des München-Entscheids für die Titelkämpfe in Palling qualifiziert. Gegen wesentlich höher graduierte Kämpfer fehlte dem Lohhofer allerdings die Erfahrung. Trotz großem Einsatz musste er mit zwei Niederlagen gegen Lukas Brandstetter von der DJK Ingolstadt und Max Rau vom TSV Grafing wieder nach Hause fahren.

Ähnlich erging es Sabrina Fuchs. Die Lohhoferin hatte bei der Münchner Meisterschaft das Finale gegen Carolin Reischl vom ESV Neuaubing mit einer Außensichel verloren. Noch geschwächt von einer längeren Krankheit fehlte ihr beim Südbayern-Entscheid die Kraft, um Nicol Fienhold vom Gastgeber Palling und Maria Baumgartner vom SV Sachsenkam Paroli bieten zu können. Mit einem neunten Platz verpasste sie wie Daniel Kosch knapp die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft.

Das gute Lohhofer Ergebnis auf der Münchner Meisterschaft komplettierten Florian Aschauer und Dominik Sauer als Dritte. Maxi Hell belegte den fünften Platz.

Die Lohhofer Kämpfer: (hinten v.l.) Daniel Kosch, Maxi Hell, Florian Aschauer, Dominik Sauer, (vorne v.l.) Kevin Müller und Sabrina Fuchs