Aktuelles

Das passierte in 2010

Ferientraining (19.12.10)

Wir wollen auch zwischen den Jahren und nach Neujahr ein bisschen trainieren und so Weihnachtsgans, Stollen und Plätzchen den Kampf ansagen. Zudem stehen gleich zu Jahrensbeginn für die U20 und U17 Meisterschaften an, auf die es sich vorzubereiten gilt. Das letzte reguläre Training vor den Ferien ist am Montag.

Die Trainingszeiten:
Mittwoch, 22. Dezember: 19 Uhr Krafttraining
Mittwoch, 29. Dezember, 19 Uhr Judo
Montag, 3. Januar, 19 Uhr, Judo
Mittwoch, 5. Januar, 19 Uhr, Judo

 

Nikolausturnier ein voller Erfolg (04.12.10)

Die Matte war brechend voll: 73 Judoka aus Lohhof, Eching und Falkenstein haben beim Nikolausturnier in der Nelkenhalle um Medaillen gekämpft. Während die Weißgurte im Sumoringen die Stärksten ermittelten, zeigten die "Fortgeschrittenen" auf der Judofläche gute Leistungen. Die Ergebnisse:
1. Platz: Justin Kosic, Lena Vandijck, Luka Lorch, Lena Gerber, Daniel Ziegltrum und Lisa Bogner.
2. Platz: Onni Kocak, Alicia Renowitsch, Patrick Bindel, Marvin Graf, Norman Endres, Jonas Battran, Sebastian Kaun und Lea Steinberger.
3. Platz: Stefan Kollmer, Leon Endres, Nikola Lorch, Timm Dauth, Joshua Sonnet, Felix Beth, Denis Müller, Joelina Lipke, Jens Stöver, Natalie Steiner, Maximilian Förster, Verena Wolf, Raphale Schipf, Alexander Tsarev, Julian Kopfmüller und Nikita Volkov.
5. Platz: Daniel Syergov, Jim Lippke, Jakub Szczepanski, Emma Renowitsch, Lina-Marie Gorzel, Alexander Lange, Nils Huber, Alexander Zitzelsberger, Deniz Gemici, Paul Mudra, Daniel Störmer und Annalena Schlachter.
7. Platz: Melanie Kronawitter, Lisa Endres, Georg Mudra, Arnaud Marwan, Hannah Gerber, Leonhard Klingert, Julia Kollmer, Lukas Sonnet, Daniel Paulius, Daniel Born und Sarah Bräuer.

 

Starke Leistungen am U11-Turnier (21.11.10)

Auch wenn die Platzierungen selbst für die kleinsten Judoka schon wichtig sind - in erster Linie sollen sie bei den Fünferpool-Turnieren Erfahrungen sammeln. Daher bekommt auch jeder Teilnehmer eine kleine Medaille überreicht, egal zu welchem Stockerlplatz es gereicht hat. Die U11-Judoka des SV Lohhof haben allesamt gut gekämpft und vor allem viele neue Eindrücke mitgenommen.

Bei den Mädchen standen mit Lena Gerber und Sarah Bräuer zwei alte Hasen und mit Lena Vandijck ein unerfahrenes Mädel auf der Matte, hatte sie doch erst einmal an einem Turnier teilgenommen. Lena Gerber zeigte routiniert ihr Judo und konnte Bertille Murphy vom TSV Großhadern einmal werfen und einmal festhalten. Auch die drei Kämpferinnen von Kodokan München, Katharina Schmidt, Ana Jankovic und Tamara Hallth fanden gegen die Lohhoferin kein Rezept, so dass Gerber den ersten Platz belegte.

Sarah Bräuer startete ebenfalls mit einem Sieg gegen Xenia Jankovic von Kodokan München. Engagiert kämpfte sie auch gegen Svenja Kram von Kodokan und Paula Degenhardt vom TSV Großhadern. Doch beide Duelle endeten unentschieden, da keine der beiden Kämpferinnen eine Wertung schaffte. Im letzten Kampf ging es damit um Platz zwei: Den sicherte sich Bräuer, indem sie die Schweitenkirchenerin Paulina Kleindienst mit einer Hüfttechnik warf.

Lena Vandijck machte es ihren Mannschaftskameradinnen gleich und freute sich über ihren ersten Sieg gegen Magdalena Brummer vom FC Schweitenkirchen. Danach musste se sich aber Margarita Karvounidou aus Großhadern geschlagen geben. Gegen Amina Bornhäuser von Kodokan München musste Vandijck einen Rückstand aufholen. Doch ihre Fußwürfe waren am Ende effektiver. Im letzten Kampf des Tages verlor sie noch einmal gegen Theresa Dirichsons vom SV Stadtwerke München und beendete ihr Turnier auf dem dritten Platz.

Bei den Buben warf Timm Dauth zunächst Elias Wolf vom TSV Großhadern mit einer Fußtechnik auf die Matte. Dann musste er sich jedoch dem Großhaderner Eddie Groh und Moritz Lenhard vom JV Ammerland Münsing zweimal geschlagen geben und wurde Dritter. Nils Huber bezahlte bei seinem ersten richtigen Turnier noch Lehrgeld. Er verlor zwar alle Kämpfe, zeigte aber viel Einsatz und nimmt als Fünfter Erfahrung für das nächste Turnier mit.

Die Stockerl Mädels (v.l.): Lena Gerber, Lena Vandijck und Sarah Bräuer.

 

Timm Dauth landete auf dem dritten Platz.

 

Nils Huber wurde Fünfter.

 

Saisonabschluss der U14 geglückt (20.11.10)

Ihre gute Form haben die U14-Judoka des SV Lohhof beim letzten Ranglistenturnier des Jahres noch einmal unter Beweis gestellt. Alle drei Starter landeten auf dem Stockerl. Der Süddeutsche Siebte Mario Holzinger knüpfte nach überstandener Daumenverletzung an seine Leistungen an. Mit klaren Siegen über Luis Mayer vom TSV Unterhaching und Philip Pitters vom FC Hohentann zog er in der Gewichtsklasse bis 50 Kilo ins Finale ein. Dort ließ er Hug Murphy vom TSV Großhandern ebenfalls keine Chance und holte sich den Turniersieg.


Erster wurde auch Benjamin Kock. Der Lohhofer gewann im Poolsystem seine drei Kämpfer gegen den Unterhachinger David Großeder, den Großhanderner Chad Macheroux sowie Lennart Heidtmann vom TSV Grünwald. Nur einen Gegner hatte der Dritte im Bunde, Jörg Schantz. Daher gingen er und Mario Gschneidner aus Unterhaching gleich dreimal gegeneinander auf die Matte. Eine Begegnung konnte Schantz gewinnen, zweimal hatte Gschneidner das bessere Ende für sich. Somit blieb für den Lohhofer der zweite Platz.

 

Sieber Platz auf der Süddeutschen (23.10.2010)

Zwei Siege, zwei Niederlagen – mit einem siebten Platz ist Judoka Mario Holzinger vom SV Lohhof von den Süddeutschen Einzelmeisterschaften in Nürtingen zurückgekehrt. Der U14-Kämpfer bekam es zum Auftakt der höchsten Meisterschaft der Altersklasse U14 mit Lars Villing vom VfL Sindelfingen zu tun. Gegen die starken Schulterwürfe und Hüfttechniken fand Holziger kein Rezept und musste sich geschlagen geben. In der Trostrunde konnte er dann Laurenz Pankratz vom TSV Altenfurth mit einem Uchi-mata werfen, erhielt eine große Wertung und beendete die Begegnung mit einem starken Haltegriff. Kaum hatte der Kampfrichter das Startsignal für die nächste Runde gegeben, lag Holzingers Gegner Paul Freuer vom SS Kustusch Reutlingen schon auf der Matte. Der Lohhofer hatte ihn mit einer Hüfttechnik überrascht und einen vollen Punkt erzielt. Auch gegen Thomas Schönfeld vom JT Ansbach versuchte Holzinger, mit seinem Hüftwurf durchzukommen. Allerdings lief der Orangegurt dabei in einen Konter und schied mit der zweiten Niederlage aus. Am Ende bleibt der gute siebte Platz – der größte Erfolg in der Karriere des Orangegurts.

 

Mario Holzinger wird Bayerischer Vizemeister (16.10.2010)

Großer Erfolg für den SV Lohhof: Judoka Mario Holzinger hat sich auf der Bayerischen Einzelmeisterschaft in der Altersklasse U14 den zweiten Platz erkämpft. Der Lohhofer ist damit für die Süddeutschen Titelkämpfe – die höchste Ebene dieser Altersklasse – qualifiziert.

In Eichstätt brauchte der Orangegurt gerade einmal eine gute halbe Minute für seine drei Kämpfe bis ins Finale. Zunächst beförderte er Daniel Martynov vom TV Fürth und Thomas Schönfeld vom JT Ansbach mit Handwürfen auf die Matte. Hendrick Zimmermann vom TV Kaufbeuren fegte er mit einer Kontertechnik weg und zog souverän in den Endkampf ein. Dort war der Titelverteidiger Harry Khatchatrian vom TSV Grafing jedoch eine Nummer zu groß. Zwei Schulterwürfe konnte Holzinger noch parieren, dann erhielt der Grafinger für eine Selbstfalltechnik einen vollen Punkt. Enttäuscht war der Lohhofer jedoch keineswegs: „Ich habe mehr geschafft, als ich gedacht hätte."

Für die beiden weiteren Lohhofer war auf der Bayerischen Endstation. Benjamin Kock startete gegen Jochen Schmitt aus Karlburg mit einer erfolgreichen Kontertechnik. Dann musste er sich jedoch dem Nürnberger Nikita Polunin geschlagen geben. In der Trostrunde konnte Kock noch gegen David Hocheder vom TSV Unterhaching gewinnen, doch Julian Zick vom TSV Freystadt war an diesem Tag zu stark. Das bedeutete am Ende Platz sieben. Der gesundheitlich angeschlagene Jörg Schantz musste nach einem Freilos gegen Georg Kostin vom TSV Coburg und Philip Makeev vom TS Kronach zwei Niederlagen einstecken und beendete die Meisterschaft als Neunter.

Mario Holzinger ist Bayerischer Vizemeister.

 

Lohhofs U14-Buben räumen dreimal Bronze ab (02.10.2010)

Fast im Gleichschritt haben sich die Judoka des SV Lohhof durch die Südbayerische Einzelmeisterschaft in Landshut gekämpft. Am Ende landeten Jörg Schantz, Benjamin Kock und Mario Holzinger auf dem dritten Platz. Das bedeutet auch das Ticket für die Bayerischen Titelkämpfe.

Souverän marschierten die drei U14-Kämpfer durch ihre Vorrunden, erst im Halbfinale mussten sie die Hoffnung auf Gold begraben. Mario Holzinger warf zunächst Paul Behnke vom TSV Dachau und den Holzkirchener Matthias Nowak mit Hüfttechniken auf die Matte und zog ins Halbfinale ein. Dort war jedoch Dag Schäfer vom TSV Königsbrunn zu stark. Seinen Uchi-mata konnte Holzinger nicht mehr abwehren. Jörg Schantz siegte nach einem Freilos gegen Patrick Hausschild vom TV Landshut. In der Vorschlussrunde unterlag er Sebastian Freytag vom TSV Großhadern mit einer Fußtechnik. Und Benjamin Kock siegte zunächst gegen Eric Padin-Aquino aus Passau undChristian Steinegger vom ASV Rott mit einem Haltegriff. Im Halbfinale musste er sich Lukas Wetzler aus Kronwinkl mit einer Fußtechnik geschlagen geben.

Trotz der Niederlagen gaben die Lohhofer nicht auf. In den kleinen Finals erkämpften sie sich, angefeuert von zwei französischen Austauschpartnern, jeweils noch die Bronzemedaille. Koch erhielt für eine Kontertechnik eine große Wertung und brachte diese über die Zeit. Schantz setzte einen erfolgreichen Schulterwurf an und vollendete den Kampf mit einem Festhalter. Und Holzinger behielt mit einer Hüfttechnik die Oberhand. Mit dieser hervorragenden Leistung haben sich alle drei für den Bayern-Entscheid qualifiziert und gehen auch in Eichstätt nicht chancenlos auf die Matte.

Trainerin Dagmar Müller ist mit der Leistung des Bronze-Trios zufrieden.

 

Die Medaillengewinner und der Fanclub aus Le Crès (v.l.): Benjamin Kock. Pierre-Lou, Jörg Schantz, Mario Holzinger und Pierre.

 

Zwei Münchner Meister (25.09.10)

Maximale Ausbeute für die U14-Judoka des SV Lohhof. Beide Starter zeigten eine souveräne Leistung und sicherten sich den Münchner Meistertitel.

Benjamin Kock musste sich in der Gewichtsklasse über 60 Kilo im Pool behaupten. Er startete mit einem Hüftwurf gegen Evangelos Iliopoulos vom TSV Großhadern. Mit einem Haltegriff sicherte er sich auch den Sieg. Das Duell gegen den zweiten Haderner Luca Congiu ging nach hartem Kampf in die Verlängerung. Hier hatte Kock die bessere Kondition und konnte einen erfolgreichen Fußwurf setzen. Gegen den Unterhachinger David Hocheder hatte der Lohhofer dann keine Schwierigkeiten mehr und freute sich über die Goldmedaille.

Genauso erfolgreich präsentierte sich Mario Holzinger. Mit einer Hüfttechnik beförderte er Antonik Vincet auf die Matte. Gegen den starken Mario Gschneidner aus Unterhaching tat er sich schwerer. Dann griff der Münchner mit einem Schulterwurf an, Holzinger drehte die Technik gegen und bekam einen vollen Punkt. Im Finale setzte sich der Lohhofer wieder mit einem Uchi-mata gegen Philipp Pfefferkorn durch und stand ganz oben auf dem Stockerl.

Beide Lohhofer Judoka gehen am kommenden Samstag bei den Südbayerischen Titelkämpfen in Landshut auf die Matte. Wenn sie diese Leistung zeigen, sollte auch das Ticket zu den Bayerischen lösbar sein. Dort stößt auch Jörg Schantz dazu. Er musste seine Teilnahme verletzungsbedingt absagen, ist aber gesetzt.

Die erfolgreichen Kämpfer Benjamin Koch (l.) und Mario Holzinger mit ihrem Trainer Christian Zeilinger

 

Neuer Anfängerkurs für Erwachsene und Jugendliche (05.9.10)

Judo ist ein Sport, der den ganzen Körper fordert und den Menschen jeden Alters ausüben können. Deshalb bietet die Judoabteilung des SV Lohhof ab September einen Anfängerkurs speziell für Erwachsene und ältere Jugendliche an. Willkommen sind natürlich auch alle Judo-Eltern, die einmal ausprobieren möchten, was ihre Kinder auf der Matte alles lernen. Mit Übungsleiter Christian Zeilermeier (4. Dan) trainieren sie ihre Koordination und das Bewegungsgefühl und stärken ihre Kondition und Muskulatur. Durch Judo wird das Selbstbewusstsein gestärkt. Zudem werden die einfachen Techniken des weiß-gelben Gürtels (8. Kyu) erlernt.

Das Training findet vom 22. September bis zum 13. Oktober immer mittwochs von 20 bis 21.30 Uhr im Judo-Dojo des Ballhausforums, Anna-Wimschneider-Straße 1-3 statt und kostet 20 Euro. Mitglieder des SV Lohhof zahlen gegen Vorlage des Ausweises nichts. Anmelden kann man sich bei Abteilungsleiter Peter Fuchs, Telefon (089)3108079, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Ferientraining

Liebe Judoka, auch in den Sommerferien gehen wir auf die Matte. Trainiert wird immer am Donnerstag von 19 bis 20.30 Uhr im Ballhausforum. Krafttraining wird kurzfristig per E-Mail bekannt gegeben.

 

Karate-Trainier Andy Schnirel erreicht 3. Dan (30.07.10)

Das diesjährige Sommergasshuku (22. bis 25.7.) fand in Saarburg (Rheinlandpfalz) nahe der Luxemburgischen Grenze statt. Wie immer trafen sich dort viele Gleichgesinnte mit den Karateka des SV Lohhof, um 4 Tage gemeinsam zu verbringen und Spaß zu haben.

Das Training wurde von Nagai Shihan (8. Dan, Bundestrainer des Shotokan Karate International Deutschland) geleitet. Neben dem Training wurde natürlich auch die wunderschöne Landschaft in dieser Region erkundet. Natürlich waren die Dan Prüfungen und die anschließende Gasshukufeier die Höhepunkte des Trainingslagers.

Unter anderem legte Andy Schnirel die Prüfung zum 3. Dan erfolgreich ab.

 

Judo, Karate und Aikido trainieren gemeinsam (19.07.19)

Vier Gruppen trainieren unter dem Dach der Judoabteilung. Damit die Sportler auch die anderen Kampfsportarten und Kampfkünste kennenlernen konnten, trafen sich Judoka, Karateka, Aikdidoka und Ju-Jutsuka zu einem gemeinsamen Training im Ballhausforum.

Andy Schnierel erklärte zunächst die typischen Schritte, Schläge und Tritte im Karate. Zunächst übten alle in Reihen die Bewegungen, dann paarweise. Während der eine angriff, versuchte der andere, die Schläge und Tritte abzuwehren und auszuweichen.

Worauf es beim Judo ankommt, erklärte Christian Zeilermeier. Zunächst demonstrierte er die Bodenprinzipien Halten, Hebeln und Würgen sowie die Wurfgruppen. Dann durften alle die Fallschule ausprobieren. Danach lernten die Sportler eine Innen- und eine Außensichel.

Die runden Bewegungen der Kampfkunst Aikido erklärte zum Abschluss Tom Kieslich. Zunächst lernten alle den Grundschritt, probierten ihn auch mit Partner aus. Danach zeigte Tom zwei Techniken, um einen Angriff abzuwehren, umzuleiten und die Energie des Parters in eine runde Bewegung richtung Boden abzuleiten. Zum Schluss lernten die Sportler noch eine Technik mit Handgelenkshebel.

Das gemeinsame Training hat allen viel Spaß gemacht. Bemerkenswert: Jede Kampfsportart hat ihren eigenen Charakter, doch gewissen gemeinsame Elemente findet man in allen wieder. Schon bald wollen sie wieder über den eigenen Tellerrrand hinausschauen und in dei anderen Sportarten hineinschnuppern.

Was ist allen Kampfsportarten gemeinsam, und wordurch unterscheiden sie sich? Das haben Judoka, Aikidoka, Karateka und Ju-Jutsuka beim gemeinsamen Training entdeckt.

 

Erfolge beim Unterhachinger Jubiläumsturnier (20.06.10)

Ein Münchner Meistertitel und viele weitere Stockerlplätze – die kleinsten Judoka des SV Lohhof waren beim Jubiläumsturnier des TSV Unterhaching die Größten. Denn dieses war gleichzeitig die Münchner Meisterschaft, und damit der höchste Titelkampf des Jahres. Auch die Männer kämpften ihre Meistertitel aus. Für die U14 und U17 ging es um ein Ranglistenturnier.

Dass die kleinen Kinder schon ganz schön Kampfgeist besitzen, zeigten die U11-Judoka. Lena Gerber setzte sich souverän gegen alle Kontrahentinnen durch und sicherte sich den Meistertitel. Sarah Bräuer schaffte mit einem Sieg und einer Niederlage den zweiten Platz. Die Dritte im Bunde, Lena Vandijck, tat das, was man in der U11 lernen muss: Wettkampfluft schnuppern. Sie hatte gerade erst ihren gelben Gürtel gemacht und damit die Kampferlaubnis. Sie kämpfte wacker mit, und wurde trotz Niederlagen mit dem dritten Platz belohnt.
Ebenfalls zum ersten Mal dabei waren die frischgebackenen Gelbgurte Luka Lorch und Maxi Wagner. Sie kämpften in einer Gewichtsklasse wacker, schafften je einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Das vereinsinterne Duell entschied Maxi Wagner für sich. Damit sicherte er sich den Vizemeistertitel, Luka Lorch wurde Dritter. Den gleichen Platz erreichte auch Timm Dauth. Weniger Glück hatten Michel Pittas und Philipp Staudigl, die das Turnier trotz viel Kampfgeist als Fünfte beendeten.

Auch bei den Männern gab es einen Meistertitel zu feiern. Markus Wutz und David Schnöbel kämpften sich in der Gewichtsklasse bis 81 Kilo durch das Poolsystem und trafen im Halbfinale aufeinander. Wutz ging mit einer kleinen Wertung in Führung, doch Schnöbel schaffte mit einer Schleudertechnik einen vollen Punkt. Im Finale setzte sich der Lohhofer – wie bereits in der Vorrunde – souverän gegen Andy Janko vom MTV München durch. Wutz blieb die Bronzemedaille. Der dritte Lohhofer, Stefan Weberbauer, wurde in der stark besetzten Klasse bis 73 Kilo am Ende Neunter.

In der Altersklasse U14 konnte Miriam Hähr alle Kämpfe gewinnen und sich über ihre erste Goldmedaille freuen. Kathrin Fleischer musste nur gegen die Unterhachingerin Leocardia Zheng eine Niederlage einstecken. Das bedeutete bei zwei weiteren Siegen Rang zwei. Bei den Buben war das Teilnehmerfeld größer. Mario Holzinger kämpfte sich souverän ins Finale vor. Dort brauchte er nur wenige Sekunden, um Janno Brodnig vom TSV Großhadern auf die Matte zu befördern. Ebenfalls erster wurde Benjamin Kock. Er entschied alle Poolkämpfe für sich. Jörg Schantz musste sich einmal geschlagen geben und wurde Zweiter. Den dritten Platz schaffte Niklas Würch. Kilian Scherer kämpfte sich ebenfalls in einer großen Liste bis zum Kampf um die Bronzemedaille vor, musste sich dann aber geschlagen geben.

In der Altersklasse U17 hatte der SVL zwei Buben am Start. Maximilian Wutz musste wieder zum Dauerduell mit dem Unterhachinger Lukas Scheucher auf die Matte. Diesmal hatte Scheucher das bessere Ende für sich. Die weiteren Gegner stellten Wutz vor keine Probleme. Fabian Filbig erreichte den dritten Platz.

 

BJV-Ehrennadeln für Klaus Schneider und Fritz Pfaffinger (12.06.10)

Im Rahmen der Judosafari sind zwei Mitglieder der Judoabteilung des SV Lohhof vom Bayerischen Judoverband ausgezeichnet worden. Klaus Schneider engagiert sich seit über 35 Jahren für den Verein. Erst im vergangenen Jahr hat der 74-Jährige die Abteilungsleitung nach 34 Jahren abgegeben. In dieser Zeit hat er die 1972 gegründete Judoabteilung aufgebaut, nach und nach die Untergruppen Ju-Jutsu, Aikido und Karate herangeführt und immer ein offenes Ohr für die Mitglieder gehabt. Er organisierte unter anderem den Judoaustausch mit der Unterschleißheimer Partnerstadt Le Crès und viele weitere Veranstaltungen. Noch immer steht Klaus Schneider im Training auf der Matte und unterstützt den SV Lohhof im Ehrenrat. „Er hat die Abteilung zu dem gemacht, was sie heute ist", sagte Andreas Hofreiter, Vorsitzender des Bezirks München, bei der Verleihung.
Mit der Ehrennadel in Gold wurde Fritz Pfaffinger ausgezeichnet. Er ist seit 1984 in der Abteilungsleitung – erst als Schriftführer und seit 2001 als stellvertretender Abteilungsleiter. Der 62-Jährige steht zudem seit vielen Jahren als Ju-Jutsu-Trainer auf der Matte und hat gerade wieder eine neue Gruppe aufgebaut.

Bei der Verleihung (v,l.): Fritz Pfaffinger, Abteilungsleiter Peter Fuchs, Klaus Schneider und Münchens Bezirksvorsitzender Andreas Hofreiter

 

Die Trainingszeiten in den Pfingstferien (21.05.10)

Donnerstag, 27. Mai, 19 bis 20.30 Uhr Wettkampftraining
Montag, 31. Mai, 19 bis 20.30 Uhr Judotraining
Mittwoch, 2. Juni, 19 bis 20.30 Uhr Judo- oder Krafttraining (wahlweise)

 

Auftaktniederlage in der Jugendliga (15.05.10)

Nichts zu holen gab es für die Nachwuchs-Judoka des SV Lohhof am ersten Jugendliakampftag. Auch der Heimvorteil nutzte nichts, die Gäste vom TSV Unterhaching waren übermächtig und auch personell besser besetzt. Doch trotz der 2:13 (16:92)- Schlappe zeigten die Lohhofer Kämpfer gute Ansätze.

Denn gerade in der U11 – der jüngeren Altersklasse – standen einige Mädchen und Buben zum ersten Mal bei einem Wettkampf auf der Matte. Julian Würch leistete gegen Tobias Dirrigl heftige Gegenwehr, musste sich aber trotzdem den letztjährigen Jugendliga-Siegern geschlagen geben. Timm Dauth, Franziska Schwarz und Daniel Paulus unterlagen ebenfalls. Auch die schon etwas erfahrenere Sarah Bräuer konnte sich nicht gegen Elea Zerhoch durchsetzen und verlor knapp mit einer kleinen Wertung. Nachdem auch Michael Pittas anerkennen musste, dass der Unterhachinger stärker war, holte Angelina Härzer den ersten Punkt für den SVL.

In der U14 wollten die Lohhofer nun aufholen. Niklas Würch erzielte mit einem Schulterwurf zweimal eine kleine Wertung gegen Samuel Kreuzer, geriet jedoch im Bodenkampf in einen Haltegriff. Der saß so fest, dass Würch sich nicht mehr befreien konnte. Maxim Schapowalow versuchte einen Fußfeger, wurde aber von Simon Hirichsen ausgekontert. Auch Tobias Aschauer hatte im ersten Auftritt nach langer Verletzungspause gegen Mario Gschneidner das Nachsehen. Nach vier Freilosen für die Unterhachinger – einige Lohhofer Punktegaranten waren auf Schüleraustausch in Frankreich – sicherte Christian Wojtyla den Ehrenpunkt für die Mannschaft.

Trotz der herben Niederlage blicken die Jugendlichen optimistisch nach vorne. Denn bis zum nächsten Kampftag bleibt Zeit, zu trainieren. Zudem sollte die Mannschaft dann auch wieder komplett antreten.

Daniel Paulus (unten) wird von den Lohhofern angefeuert. Fotos:Michalek
Timm Dauth kämpft verzweifelt gegen den Haltegriff.
Tobias Aschauer lässt sich nicht hebeln.

 

Kreisligamannschaft überzeugt am zweiten Kampftag (06.05.2010)

Auch nach dem zweiten Kampftag bleibt der SV Lohhof in der Kreisliga an Spitzenreiter Samurai München dran. Die Gastgeber mussten in drei Begegnungen nur eine knappe Niederlage einstecken. Der Heimvorteil schien gerade den jungen Kämpfern in der Lohhofer Mannschaft ungewohnte Kräfte zu geben. Denn die zwei Debütanten zeigten eine starke Leistung auf der Matte. Der VfR Garching hingegen konnte seine einzige Begegnung nicht gewinnen.

Erster Gegner der Lohhofer im Ballhausforum war der SC Armin München. Die Gastgeber waren gewarnt, schließlich hatte Armin den Spitzenreiter Samurai München eine bitter Niederlage beigebracht. Und zu Beginn sah es so aus, als seien die Münchner auch für den SV eine Nummer zu groß. Leichtgewicht Marco Mühlhans wurde von Fabian Neukirchinger ausgekontert und auch Martin Koepke war chancenlos. Dann startetePaul Maier-Komor mit einem Konter gegen Wolfgang Oswald die Aufholjagd. Christoph Zwiebelhofer schaffte in seinem ersten Kreisligakampf ebenfalls einen effektiven Konter und gewann gegen Christian Bumann. Die beiden Punktegaranten Markus Wutz und David Schnöbel fuhren die Sieg nach Hause. Denletzten Punkt zum 5:2 (50:20) steuerte Schwergewicht Sascha Seidl bei.

Mit einem Freilos starteten die Lohhofer Judoka gegen den Post SV München. Tobias Zettl musste gegen Axel Haunhalter aber gleich wieder den Ausgleich hinnehmen. Christian Zeilinger brachte den SVL mit Selbstfalltechniken erneut in Front. Doch Daniel Daum zahlte in seinem ersten Kampf noch Lehrgeld. Dann sollten die beiden stärksten Punkten: Markus Wutz kämpfte Maxi Stampfl nach vier spannenden Minuten nieder. Doch David Schnöbel ließ sich von Dominique Mittelbach auskontern. Damit musste das Schwergewicht entscheiden: Hier war Nenad Kovacenic Sascha Seidl deutlich überlegen. Damit hieß es 4:3 (40:30) für Post SV.

Doch die Enttäuschung währte nur kurz, denn gegen Stadtwerke München folgte gleich wieder ein Triumpf: Da die Müncher zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnten, waren nur zwei Siege nötig. Den ersten holte gleich Marco Mühlhans mit einem tiefen Schulterwurf. Martin Koepke musste sich Robert Hofmann im Haltegriff geschlagen geben. Stefan Weberbauer konterte aber Michael Reithmeier aus und machte alles klar. Da auch Sascha Seidl gegen Michael Netz punktete, machte die Niederlage von Christoph Ziebelhofer nichts mehr aus. Die Fans konnten ein 5:2 (50:20) bejubeln.

Haltegriff, aber leider außerhalb: Paul Maier-Komor (oben) behielt trotzdem die Oberhand. Foto: Gerald Förtsch
Ein perfekter Sumi-gaeshi: David Schnöbel (unten) wirft seinen Gegner. Foto: Gerald Förtsch

 

Gelungener Auftakt in die Kreisligasaison (15.04.2010)

Auch im zweiten Jahr kämpfen die Judoka des SV Lohhof in der Kreisliga um die Meisterschaft mit. Am ersten Kampftag mussten sie sich lediglich dem Vorjahresersten Samurai München geschlagen geben. Zwei Siege gegen den VfR Garching und Gastgeber TSV Feldkirchen bringen die Lohhofer in der Tabelle aber weit nach vorne.

Gleich zum Auftakt stand das Duell der beiden Spitzenteams aus der Vorsaison an. Lediglich gegen Samurai München hatte der SVL 2009 eine Niederlage einstecken müssen. Mit der erhofften Revanche wurde es nichts, die Münchner waren wieder etwas stärker. Das bekam gleich Leichtgewicht Marco Mühlhans zu spüren, der gegen Michael Hope zwar eine mittlere Wertung schaffte, aber Strafen in der gleichen Höhe kassierte. Da der Münchner eine kleine Wertung warf, ging er als Sieger von der Matte. Auch Stefan Weberbauer und Pierre Moret hatten keine Chance. David Schnöbel und Markus Wutz brachten die Lohhofer noch einmal heran, doch Tobias Zettl und Martin Koepke konnten die Begegnung nicht mehr drehen. Am Ende hieß es 5:2 (45:20) für Samurai München.

Diese Auftaktpleite brachte die Männer aber nicht aus dem Konzept. Da der nächste Gegner, Gastgeber TSV Feldkirchen, zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnte, punkteten Marco Mühlhans und Markus Wutz kampflos. Paul Maier-Komor warf Stephane Kobler mit einem spektakulären Konter auf die Matte. Und Pierre Moret ließ Lois Krüger keine Chance und sicherte den Sieg. David Schnöbel setzte bei Anton Seidl jun. mit einem Schenkelwurf an, den der Feldkirchener gerade noch parieren und kontern konnte. Martin Koepke verlor gegen Anton Seidl sen. Und auch Tobias Zettl musste sich Benedikt Seidl geschlagen geben, freute sich aber mit dem Team über den 4:3 (40:30)-Sieg.

Dem dritten Gegner VfR Garching ließen die Lohhofer keine Chance. Die Führung von Marco Mühlhans bauten Paul Maier-Komor, Pierre Moret mit einer Außensichel, Markus Wutz und David Schnöbel per Fußwurf schnell auf 5:0 aus. Martin Koepke ging gegen Stefan Saler in Führung, wurde aber noch mit Ippon geworfen. Nach harter Gegenwehr unterlag auch Tobias Zettl. Der Endstand: 5:2 (50:20) für den SVL.

Nach dem ersten Kampftag liegen die Lohhofer vorerst auf dem zweiten Tabellenplatz. „Alle haben gut gekämpft, wir sind sehr zufrieden", sagt Mannschaftsführer Christian Zeilinger. Nun wollen die Judoka, den Tabellenplatz beim Heimkampf am 7. Mai im Ballhausforum festigen oder bei einem Ausrutscher von Samurai München sogar an die Spitze springen.

 

Der jüngste Lohhofer Judoka ist da

Am 12. Januar 2010 ist unser Kassier und Judoka Klaus Goldbrunner Vater geworden. Der kleine Moritz hat die Judoka schon im Training besucht - natürlich in passendem Outfit. Die Lohhofer Sportler gratulieren Mama Anja und Papa Klaus ganz herzlich und freuen sich, in ein paar Jahren vielleicht auf ein gemeinsames Training mit der ganzen Familie Goldbrunner. 

Der stolze Papa Klaus mit "Baby-Judoka" Moritz.

 

Medaillien für ale Nachwuchsjudoka (06.03.10)

Jeder große Kämpfer fängt einmal klein an. So auch die Judoka des SV Lohhof. Beim Poolturnier bei den Stadtwerken München standen die Mädchen und Buben in der Altersklasse U11 zum Teil das erste Mal auf der Matte. Auch wenn sie so manche Niederlage einstecken mussten, so wurden doch alle mit einer Medaille belohnt.

Die Mädchen waren schon die Turniererfahreneren. Sarah Bräuer und Lena Gerber mussten in einer Gruppe ran. Das direkte Duell entschied Bräuer für sich. Da beide aber gegen Paula Henze vom MTV München siegreich von der Matte gingen, wurde Sarah Bräuer Erste und Lena Gerber Zweite. Ebenfalls die Silbermedaille erhielt Angelina Härzer. Mit schönen Fußwürfen und einem effektiven Haltegriff setzte sie sich gegen Theresa Raaf vom GSC Gauting und Tamara Hauth von Kodokan München durch. Lediglich Lea Schoch vom Gastgeber Stadtwerke München war eine Nummer zu groß.

Für die meisten Buben war es das erste offizielle Turnier. Julian Würch ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Mit einem Fußwurf legte er Jacob Zohner-Nassi von Kodokan München auf die Matte. Nach zwei Niederlagen gegen den Großhaderner Florian Mairgünther und Stadtwerke-Kämpfer Dominic Horschig wurde er Dritter. Sein Trainingskollege Timm Dauth musste sich in allen drei Kämpfen geschlagen geben. Dennoch wurde er mit einer Bronzemedaille belohnt – im Judo gibt es zwei dritte Plätze. Auch Philip Staudigl zahlte bei seiner Premiere gegen Julian Schäffer vom FC Schweitenkirchen und Sebastian Schosser von den Stadtwerken noch Lehrgeld.

In einer Gewichtsklasse kämpften schließlich Michael Pittas und Felix Beth. Die übrigen Gegner waren noch zu stark für die beiden Lohhofer. Das direkte Duell entschied Pittas, der bereits einmal auf einem Mannschaftsturnier gekämpft hatte, gegen den ganz unerfahrenen Beth. Auf dem Stockerl standen sie nebeneinander, als Dritte.

 

Starke Leistung beim Spitzbubenturnier (07.03.2010)

Gut geschlagen haben sich die Judoka des SV Lohhof beim traditionell stark besetzten Spitzbubenturnier in Peiting. Die U14-Kämpfer kehrten mit einer Silbermedaille und weiteren Platzierungen im Vorderfeld zurück.

Für die größte Überraschung sorgte Kilian Schlierf. Der Lohhofer bestritt eines seiner ersten Turniere und kämpfte sich mit Bravour durch eine große Gruppe. In der Gewichtsklasse bis 40 Kilo Unterlag er zwar in seiner Auftaktbegegnung dem späteren Sieger Markus Weininger vom TSV Grafenau. Doch er gab nicht auf räumte in der Trostrunde Maximilian Gah vom JC Freising und Andreas Häuserer vom TSV Peiting aus dem Weg. Erst im Kampf um Platz drei wurde Kilian Schlierf vom Unterhachinger Lukas Schlemmer gestoppt. Dennoch ist der fünfte Platz für den jungen Lohhofer ein großer Erfolg.

Als einziger Lohhofer aufs Stockerl durfte Benjamin Kock. In der Gewichtsklasse bis 60 Kilo verlor der Lohhofer nur gegen Chad Macheroux vom TSV Großhadern. Mit jedem Kampf im Poolsystem kam der Grüngurt besser in Schwung und ging gegen den zweiten Großhaderner Evangelos Iliopoulos, Christan Steinegger vom ASV Rott, Michael Kim vom TV Lenggries und Benjamin Katzhammer jeweils als Sieger von der Matte. Das brachte in der Endabrechnung die verdiente Silbermedaille.

Die beiden weiteren Starter landeten auf dem neunten Platz. Jörg Schantz nahm im Auftaktkampf den Peitinger Pius Häuserer nach einem schönen Wurf in den Haltegriff. Doch in der folgenden Runde konnte er wiederum sich nicht aus dem Haltegriff des Großhaderners Sebastian Freytag befreien und musste in die Trostrunde. Dort war ein weiterer Kämpfer aus dem Münchner Leistungsstützpunkt, Jerome Angene, Endstation. Auch Maxim Schapowalow startete mit einem Sieg gegen Maxi Frisch aus Weilheim. Der Abensberger Michael Limmer war dann im Bodenkampf zu stark für den Lohhofer. Eine weitere Niederlage gegen den Unterhachinger Julian Buck bedeutete ebenfalls den neunten Platz.

Trainer und Kämpfer waren mit dem Auftritt in Peiting zufrieden (v.l.) Tobias Zettl, Benjamin Kock, Jörg Schantz und Sabrina Fuchs.

 

Zwei Lohhofer fahren zur Bayerischen Meisterschaft (17.01.2010)

Zwei Judoka des SV Lohhof haben sich für die Bayerischen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U17 im fränkischen Obernburg qualifiziert. Kevin Müller holte sich bei den Südbayerischen Titelkämpfen in Abensberg die Silbermedaille und Maximilian Wutz reichte ein siebter Platz.

Kevin Müller ging im Schwergewicht über 90 Kilo auf die Matte. Im Poolsystem konnte er sich einmal mit einem Körperwurf und einmal mit einer Fußtechnik gegen teils wesentlich schwerere Gegner durchsetzen. Gegen den späteren Meister verlor Müller nur knapp, ein weiteres Mal musste er sich erst in der Verlängerung geschlagen geben. In der Gesamtrechnung reichte es aufgrund der besseren Unterbewertung noch zum Vizemeistertitel.

Der Münchner Meister Maximilian Wutz tat sich bis 73 Kilo wesentlich schwerer. Nach einem Auftakterfolg gegen Sebastian Kurth vom TSV Kronwinkl sah es auch im Viertelfinale lange nach einem Sieg aus. Wutz konnte Tobias Harnoß aus Freilassing in den Haltegriff nehmen, doch schaffte es nicht, ihn 25 Sekunden am Boden zu fixieren. Danach erzielte der Freilassinger zwei große Wertungen und schickte Wutz in die Trostrunde. Hier fegte Wutz Kevin Weiland vom TSV Schwabmünchen von der Matte. Doch gegen den Grafinger Max Rau war nach einem Haltegriff Endstation. Dennoch reicht der siebte Platz für das Ticket nach Obernburg.

Der dritte Lohhofer im Bunde, Florian Weigerding, musste auf seiner ersten Südbayerischen Meisterschaft in der neuen Altersklasse noch Lehrgeld bezahlen und landete nach mehreren Niederlagen im Poolsystem auf dem fünften Platz. Die einzige SVL-Kämpferin, Aylin Oberberger, wurde ebenfalls im ersten U17-Jahr nach zwei Niederlagen Neunte.

 

Zwei Lohhofer werden Münchner Meister (09.01.10)

Mit zwei Meistertiteln sind die U17-Judoka des SV Lohhof in die neue Saison gestartet. Größte Herausforderung bei den Münchner Meisterschaften in Ismaning waren nicht nur die Gegner, sondern auch die neuen Wettkampfregeln. Nach diesen sind Beingreifer – beliebte Techniken ab dieser Altersklasse – als direkter Angriff verboten. Nur zum Kombinieren und Kontern darf noch ans Beingegriffen werden.

Deshalb mussten sich auch die Lohhofer Judoka umstellen, kamen damit aber gut zurecht. Maximilian Wutz kämpfte ganz ohne diese Techniken. In der Gewichtsklasse bis 73 Kilo setzte er sich zunächst gegen Julian Nishnik aus Garching mit einem Fußfeger durch. Eine erfolgreiche Handtechnik gegen Matthias Schlüter vom ESV Neuaubing ebnete den Weg ins Halbfinale. Dort wartete mit dem Großhaderner Simon Höllerich ein altbekannter Gegner. Maximilian Wutz konnte dessen Schulterwurfangriffe abwehren und zog mit einem erfolgreichen Haltegriff in den Endkampf ein. Dort lieferten sich Wutz und Lukas Scheucher ein ausgeglichenes Duell. Da nach drei Minuten jeder drei kleine Wertungen auf seinem Konto hatte, ging der Kampf in die Verlängerung. Hier schaffte Wutz mit einem Körperwurf die entscheidende Wertung und gewann. Ebenfalls Münchner Meister wurde Florian Weigerding in der neu geschaffenen Gewichtsklasse bis 40 Kilo.

Florian Aschauer startete bis 55 Kilo ebenfalls im Poolsystem. Gegen Tobias Madl vom TSV Großhadern war er chancenlos und verlor mit Ippon. Durch einen starken Fußfeger schaffte Aschauer im zweiten Kampf gegen Frank Wemken vom SF Harteck noch den Sprung ins Halbfinale. Dort war jedoch Endstation und der Lohhofer landete auf dem dritten Platz. Gleiches schaffte auch die einzige weibliche Vertreterin des SVL, Aylin Oberberger. Der fünfte Lohhofer im Bunde, Daniel Kosch, erwischte bis 66 Kilo die wohl am stärksten besetzte Gewichtsklasse. Nach drei Niederlagen im Poolsystem blieb ihm der siebte Platz.