Aktuelles

SV Lohhof kassiert bittere 0:2-Niederlage gegen Allach

Nur ein Punkt aus zwei Spielen nach der Winterpause.

So hatte sich der SVL das erste Punktspiel auf dem neuen Kunstrasen im Hans-Bayer-Stadion nicht vorgestellt. Trotz einer ordentlichen Leistung musste man gegen den Tabellendritten aus Allach eine 0:2-Niederlage hinnehmen. „Wenn zwei Mannschaften auf Augenhöhe spielen, entscheiden Nuancen“, so Trainer Manuel von Klaudy. „Und Allach hat es einfach ein wenig mehr gewollt.“ Woran es bei der Mannschaft momentan hapert, ist auch schnell ausgemacht: „Im letzten Drittel haben wir es zu selten konsequent zu Ende gespielt, und kaum Chancen kreiert“, analysiert von Klaudy.

Dabei hatte Lohhof engagiert begonnen und sich in der ersten halben Stunde optisch ein leichtes Übergewicht erspielt. Die erste gute Chance hatte Max Griesgraber, nachdem sich Marco Gellner stark über rechts durchtanken konnte und zurücklegte. Allerdings traf Griesgraber den Ball nicht richtig – eine leichte Aufgabe für den Allacher Torhüter Stadler. Nach einer guten Kombination über Links verpasste Griesgraber dann eine Flanke von Maxi Kattner nur knapp. Auf der Gegenseite passierte es dann: nach einer Ecke lenkte Modibo Konare den Ball unglücklich zum 0:1 ins eigene Tor. Es war das erste Mal, dass Allach wirklich gefährlich in der Lohhof Hälfte auftauchte. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeit.

Im zweiten Spielabschnitt neutralisierten die Mannschaften sich größtenteils. Lohhof stand hinten sicher, bei strömendem Regen und Hagel fehlte im Spiel nach vorne allerdings die Genauigkeit. So war es erneut die Allacher, die zuschlugen. Nach einem langen Freistoß wurde der Ball abgelegt, und Uli Fries traf per schöner Bogenlampe vom Rand des Sechzehners ins lange Eck. Erneut nichts zu halten für Torhüter Diego Gustin. Aufgegeben hatten sich die Lohhofer aber noch nicht. Nach der schönsten Kombination des Spiels musste der eingewechselte Luan da Costa Barros eine Flanke von Nicandro Salgado nur noch ins leere Tor köpfen – doch sein Gegenspieler schubste ihn um (75.). Den fälligen Elfmeter konnte Franco Soave leider nicht verwandeln, und auch Marco Gellner scheiterte im Nachschuss am starken Schlussmann. Damit war die Moral gebrochen, und der SVL konnte in der letzten Viertelstunde nicht mehr wirklich nachlegen.