Aktuelles

SV Lohhof vergibt Sieg in Niederroth

Bei schwierigen äußeren Bedingungen trennten sich der SV Lohhof und Niederroth 3:3. In einer abwechslungsreichen Partie verspielten die Lohhofer eine 3:1 Halbzeitführung. „Läuferisch und kämpferisch war die Leistung brutal“, so Coach Manuel von Klaudy. Auch spielerisch konnte er mit seinem Team auf einem sehr tiefen und unebenen Geläuf zufrieden sein. Allerdings verhinderten unglückliche Gegentore und eine schlechte Chancenverwertung im zweiten Durchgang den Sieg.

Der Gastgeber aus Niederroth startete besser in die Partie, ohne wirklich gefährlich zu werden. Nach 15 Minuten übernahmen die Lohhofer die Kontrolle über das Spiel, angetrieben vom starken Rückenwind. Direkt die erste Chance führte dann auch zum 1:0, als Nicandro Salgado nach einem abgeblockten Schuss von Maxi Kettenbach nachsetze und unhaltbar oben rechts einschweißte (15.). Maxi Fuchs legte mit einem langen Freistoß das 2:0 nach, nachdem der Niederrother Keeper den Ball unterschätzte und sich quasi selbst ins Tor schmiss. In der 33. Minute macht sich allerdings die Lohhofer Standardschwäche bemerkbar, wodurch Niederroth zum Anschlusstreffer kam. Vor der Pause stellte Martin Hirn noch den alten Abstand wieder her. Einen perfekten Lochpass von Maxi Kettenbach vollendete er per Lupfer zum 3:1.

In der zweiten Halbzeit hatte Lohhof Probleme mit dem Gegenwind, und wurde erst mal hinten reingedrängt. Bereits in der 51. Minute konnte Lukas Obert nach einem Diagonalball in den Lohhofer Strafraum den erneuten Anschlusstreffer erzielen. In der Entstehung monierten die Lohhofer, dass ein Spieler von Niederroth den Ball in die Hand genommen hatte, bevor dieser im Aus war. Der Schiedsrichter sah das allerdings nicht. In der 55. Minute dann die nächste umstrittene Szene: Torhüter Diego Gustin wurde bei einer Ecke im 5-Meter-Raum von einem Gegenspieler behindert, der fällige Pfiff blieb jedoch aus. So fiel der Ausgleich für Niederroth. Danach nahm wieder der SVL das Spiel in die Hand. Doch mehrere gute Chancen im gegnerischen 5-Meter-Raum konnten von Nicandro Salgado, Modibo Konare und dem eingewechselten Max Griesgraber nicht genutzt werden. Nach einem indirekten Freistoß im Strafraum durch Luan da Costa Barros schien der Ball bereits hinter der Linie zu sein, doch erneut ertönte kein Pfiff – das Tor zählte nicht.  So konnte man am Ende noch glücklich sein, dass Diego Gustin kurz vor Schluss im 1 gegen 1 gegen einen Niederrother Stürmer das Unentschieden festhielt.